Wochenbett PDF

Die ganzheitliche Betreuung der Frauen und Paare hat mir schon immer sehr Freude bereitet und mich überzeugt, auf dem richtigen Weg zu schreiten. Im Geburtshaus Terra Alta wieder eine Möglichkeit zu haben, Wochenbett PDF zu betreuen und meine ganzen Fähigkeiten im Bereich der Komplementärmedizin zu entfalten, ist für mich sehr motivierend. 30 Jahre durfte ich Frauen und ihre Partner bei der Geburt ihres Kindes begleiten.


Författare: .
In diesem Praxishandbuch werden wichtige Tätigkeiten zur Betreuung und Untersuchung von Frauen in den ersten Wochen nach der Geburt detailliert beschrieben. In
jeder Skills-Einheit finden sich neben Einleitung und Vorwissenstest Arbeitsaufträge mit Handlungsbeschreibungen und Checklisten. Abbildungen ergänzen die exakte Beschreibung der Arbeitsabläufe. Diese können in unterschiedlichen Settings geübt und geprobt und in der Praxis weiterentwickelt werden.
Folgende Skills-Einheiten sind in diesem Band enthalten:
• Involutionsprozesse überwachen
• Stillen
• Laktationsprozesse unterstützen und das Kind ernähren
• Das Eltern-Werden unterstützten

Ein immer wieder aufs Neue faszinierendes Ereignis. Nun trete ich kürzer und unterstütze das Hebammenteam im Hintergrund. Seit Kindesbeinen an faszinieren mich Themen rund um Schwangerschaft und Kinder kriegen. Mit 14 stand mein Entschluss fest: ich werde Hebamme! Die Faszination fürs Leben und die Leidenschaft für meinen Beruf sind seither nur grösser geworden. Mit Freude begleite und unterstütze ich Sie als Frau und Paar während der Schwangerschaft und Geburt.

Im Prozess des Familie-Werdens stehe ich Ihnen auch im Wochenbett mit Rat und Tat zur Seite. Pflegefachfrau HF auf der gynäkologischen Abteilung in der Frauenklinik des Inselspital Bern, der komplementärmedizinischen Abteilung in Langnau i. Anna in Luzern und bei der Spitex in Wallisellen. Bei manchen Frauen kann durch Drücken der Brustwarze Milchfluss bewirkt werden, da durch die Stimulation das Hormon Prolaktin ausgeschüttet wird, ein Sexualhormon, welches beim Stillen eine unterstützende Funktion hat. Meist ist der Milchfluss ungefährlich, und in der Hälfte der Fälle kann keine Ursache gefunden werden.