Verwirrung im Alter PDF

Die Sprachverwirrung ist auch unter Fachleuten groß. Lakunen sind kleine Hirninfarkte meist im Stammganlienbereich, im Hirnstamm und  im Marklager. Sie werden als kleine, tiefe Infarkte mit einem verwirrung im Alter PDF Durchmesser von 2 cm definiert.


Författare: Holger Fitzner.
Demenz als Krankheit des Alter(n)s tritt immer stärker in das Bewusstsein einer ergrauenden Gesellschaft. Die Autoren zeichnen Verläufe auf, in denen Institutionen, Familien und alte Menschen versuchen, mit dieser Krankheit umzugehen.
Über dreihundert alte demenziell erkrankte Menschen aus einer klinischen Einrichtung wurden über Jahre mit wiederholten Befragungen begleitet und ihre sich verändernden Lebenssituationen untersucht. Die Ergebnisse zeigen wider Erwarten, dass medizinische Kategorien der Demenz, d.h. der psychischen, physischen und mentalen Veränderungen, die tatsächliche Entwicklung der hier untersuchten Population nicht adäquat beschreiben bzw. prognostizieren. Die einschneidendste Veränderung für die große Mehrheit der Kranken, eine Aufnahme in ein Pflegeheim, hängt offensichtlich nicht von medizinischen Variablen des Krankheitsverlaufs ab, sondern von sozialen Situationen bzw. Kommunikationen im jeweiligen Netzwerk, die oft aufgrund einer kritischen Zuspitzung eine Heimeinweisung nahe legen. Um diese Aufnahme zu erreichen, nutzen Experten, abgelöst vom tatsächlichen Krankheitszustand des Pflegebedürftigen, eher medizinische Variablen, die eine schwerste Erkrankung signalisieren, als dass sie mit sozialen Variablen ein sich prekär entwickelndes soziales Umfeld beschreiben und damit die Heimaufnahme begründen.

Meist ereignen sie sich in den Versorgungsgebieten der Arteriae lenticulostriatae, welche im Versorgungsgebiet der Arteriae carotis liegen, und den Arteriae thalamoperforantes und paramediani, welche sich im Versorgungsbereich der Arteria basilaris befinden. Unterschiede zwischen Hirninfakten und Leukoaraiosen bzw. Hypointens im  T1- und protondichten Bild, Hyperintens im T2-gewichteten Bild. Gut abgrenzbar, Rand scharf begrenzt wenn periphere Läsion Oft einzeln oder wenige, oft Ausbreitung nach kortikal.

Hyperintens m  T2- und protondichten Bild, im T1-gewichteten Bild keine Veränderungen erkennbar. Da sich dei 3 diagnostischen Entitäten lakunare Infarkte, Leukoaraiose, und vaskuläre Demenz überlappen schlagen manche Autoren  vor ausgehend von der Klinik den Begriff der subkortikal vaskulären Demenz zusammenfassend für die „Binswanger‘ Demenz und den „Status lakunaris zu verwenden. Möglicherweise spielt die abnorme Durchlässigkeit der Bluthirnschranke eine Rolle in der Entstehung. Hamann und Liebtrau  im Kapitel Vaskuläre Demenz des Lehrbuch Demenz Einhäupl et al Herausgeb. FORD Cognitive Associations of Subcortical White Matter Lesions in Older People Ann. Mäntylä R, Erkinjuntti T, Salonen O, Aronen HJ, Peltonen T, Pohjasvaara T, Standertskjöld-Nordenstam CG. Variable agreement between visual rating scales for white matter hyperintensities on MRI.

Comparison of 13 rating scales in a poststroke cohort. McKEITH Dementia with Lewy bodies Br. Barber Neuroimaging in dementia and depression Advan. Thomas Does leukoaraiosis predict morbidity and mortality? Brant-Zawadzki M, Fein G, Van Dyke C, et al. Oliveira-Filho J, Ay H, Schaefer PW, Buonanno FS, Chang Y, Gonzalez RG, Koroshetz WJ.

Diffusion-weighted magnetic resonance imaging identifies the „clinically relevant“ small-penetrator infarcts. Markus HS, Lythgoe DJ, Østergaard L, O’Sullivan M, Williams SC. Reduced cerebral blood flow in white matter in ischaemic leukoaraiosis demonstrated using quantitative exogenous contrast based perfusion MRI. Okada K, Wu LH, Kobayashi S. Reynolds III Effect of Cerebrovascular Risk Factors on Depression Treatment Outcome in Later Life Am.

Isabelle Möbs, Zur Genese lakunarer und nichtlakunarer Hirninfarkte Dissertation, Freie Universität Berlin 2002, Wardlaw, J. Is Breakdown of the Blood-Brain Barrier Responsible for Lacunar Stroke, Leukoaraiosis, and Dementia? Limitations of Clincal Criteria for the Diagnosis of Vascular Dementia in Clinical Trials: Is a Focus on Subcortical Vascular Dementia a Solution? Erkinjuntti T, Ostby T, Steenhuis R, Hachinski V. The effect of different diagnostic criteria on the prevalence of dementia. Chui HC, Mack W, Jackson E, Mungas D, Reed BR, Tinklenberg J, Chang FL, Skinner K, Tasaki C, William JJ.

Clinical criteria for the diagnosis of vascular dementia. Pohjasvaara T, Mäntylä R, Aronen HJ, Leskelä M, Salonen O, Kaste M, Erkinjuntti T. Clinical and radiological determinants of prestroke cognitive decline in a stroke cohort. Mäntylä R, Aronen HJ, Salonen O, Pohjasvaara T, Korpelainen M, Peltonen T, Standertskjöld-Nordenstam C-G, Kaste M, Erkinjuntti T. Magnetic resonance imaging white matter hyperintensities and mechanism of ischemic stroke. Criteria for vascular dementia: replacing dogma with data.