Studentische Rechtsberatung und Clinical Legal Education in Deutschland PDF

Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten. Juli 2008 studentische Rechtsberatung und Clinical Legal Education in Deutschland PDF Deutschland die Befugnis, außergerichtliche Rechtsdienstleistungen zu erbringen. Das Rechtsdienstleistungsgesetz regelt die Rechtsberatungsbefugnisse somit nicht abschließend.


Författare: Jan-Gero Alexander Hannemann.

Das vorliegende Buch bietet all jenen, die sich in der studentischen Rechtsberatung engagieren oder eine solche gründen wollen, einen leichten und umfassenden Einstieg in das Thema. Diskutiert werden sowohl organisatorische als auch rechtliche Fragen, insbesondere ob und in welcher Form die Rechtsberatung in die universitäre Ausbildung integriert bzw. an einen Lehrstuhl angebunden werden kann, die möglichen Rechtsformen der Beratungsstelle, die Vorgaben des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG) hinsichtlich der Mandatsbegründung, der Unentgeltlichkeit und der Anleitung durch einen Volljuristen, die Rechte und Pflichten des studentischen Beraters, die Haftung im Falle einer Pflichtverletzung sowie der konkrete Ablauf der Beratung. Das Buch ist das erste seiner Art und richtet sich an interessierte Studierende, Professoren und Rechtsanwälte.

Die studentische Rechtsberatung wurde ermöglicht durch die Einführung des RDG vor einigen Jahren und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Das Konzept ist sowohl für die beratenden Studierenden, die ihr theoretisches Wissen in der Praxis anwenden möchten, als auch für jene von Vorteil, die sich die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts nicht leisten können. Vorbild für die studentischen Rechtsberatungsstellen in Deutschland sind die Law Clinics in anderen Ländern, insbesondere den USA, wo sich das Angebot seit Jahrzehnten bewährt.

Allgemeinheit gerichtete Erörterung von Rechtsfragen in den Medien. Rechtsdienstleistungsgesetz wird die Möglichkeit eingeräumt, Rechtsdienstleistungen im Zusammenhang mit einer anderen beruflichen Tätigkeit zu erbringen. Rechtsdienstleistungen sind zulässig, wenn sie als Nebenleistung zum Berufs- oder Tätigkeitsbild gehören. Weiterhin wird das Rechtsdienstleistungsregister geregelt, das jedem zugänglich ist und in dem die für o. Dienste zugelassenen Personen oder Stellen aufgeführt sind. Im Rahmen familiärer, nachbarschaftlicher oder ähnlich enger persönlicher Beziehungen sind unentgeltliche Rechtsdienstleistungen ohne Weiteres möglich.

Der Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Rechtsberatungsrechts wurde am 29. Das Gesetz zur Neuregelung des Rechtsberatungsrechts vom 12. Dezember 2007 wurde im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. Das Gesetz setzte zugleich die Richtlinlie Nr. EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 7. Juni 2008 im Bundesgesetzblatt Teil I Nr.