Der Spalt PDF

Dieser Artikel behandelt die mittelfränkische Stadt. Spalt ist eine Stadt im mittelfränkischen Landkreis Roth. Spalt befindet sich inmitten des Spalter Hügellandes zwischen Nürnberg, Ansbach der Spalt PDF Treuchtlingen im Norden des Fränkischen Seenlands.


Författare: Meike Mittmeyer-Riehl.
Im Alter von nur 24 Jahren erleidet Meike Mittmeyer-Riehl aus völliger Gesundheit einen Schlaganfall. Die Journalistin begibt sich mit Hilfe von Foschern auf die Spuren einer rätselhaften Erkrankung.

Aufzählung: Im Norden beginnend im Uhrzeigersinn. Die Geschichte der Stadt Spalt geht auf das Kloster St. Salvator zurück, das 810 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wird. In den Jahren 1294 und 1295 erlangte der Eichstätter Bischof Reinboto vom Regensburger Bischof und dem Nürnberger Burggrafen Konrad die Vogteirechte über Spalt und die umliegenden Dörfer.

Der Hopfenanbau in Spalt ist seit 1341 urkundlich belegt. Etwa zur gleichen Zeit wurde Spalt erstmals als Stadt erwähnt. 1450 wurde Spalt im Zuge des Ersten Markgrafenkriegs von Nürnberger Truppen belagert, da das Bistum Eichstätt auf der Seite des Ansbacher Markgrafen Albrecht Achilles stand. 1545 und 1632 wurden Spalt und die Umgebung von der Pest heimgesucht. Es starben jeweils 450 und 211 Menschen. Während der Hexenverfolgung im Hochstift Eichstätt wurden vier Frauen aus Spalt als vermeintliche Hexen hingerichtet.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde Spalt 1632 von schwedischen Dragonern besetzt. Einen im darauffolgenden Jahr stattfindenden Angriff des bayerischen Reitergenerals Johann von Werth sollen nur 13 von 400 Schweden überlebt haben. Zum Ende des Krieges waren 48 von den 156 Bürgerhäusern der Stadt verlassen. Jahrhunderts gab es in Spalt 232 Haushalte. Das Hochgericht übte das eichstättische Pflegamt Wernfels-Spalt aus. Herzogtum Bayern, 1803 durch den Hauptlandesvergleich kurzzeitig zum Königreich Preußen, 1806 schließlich an das Königreich Bayern.