Woraus besteht unser Universum? PDF

Horst Grünfelder hat seine Beobachtungen zur Meditation am woraus besteht unser Universum? PDF. 11812 auf der FGK Seite nachzulesen. Folgendes hat ihn zu einem zweiten Bericht veranlasst.


Författare: William Rambow.

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Physik – Astronomie, Note: 1, , Sprache: Deutsch, Abstract: "Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. – Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist." – Douglas Adams, 1994
Meiner Meinung nach hat DOUGLAS ADAMS hier in seinem fiktiven Werk "Das Restaurant am Ende des Universums" einen Nagel auf den Kopf getroffen. Unser Universum ist so bizarr und unbegreiflich, dass wir es wohl nie vollständig begreifen werden. Doch gerade dieses Bizarre und Unbegreifliche macht es so unglaublich faszinierend.
Meine Motivation dieses Thema zu wählen, ist im ungefähren die Gleiche, die für mich die Naturwissenschaften so interessant macht: Die Frage, woraus unsere Umgebung besteht und wie sie funktioniert. Wie funktionieren wir, unsere Umwelt, unsere Erde und nicht zuletzt unser Universum, in dem wir leben.
Trotz meines Interesses für diese Fragen habe ich dem Universum als Ganzes noch nicht sehr viel Beachtung geschenkt. Ich habe mich bisher mehr für den Mikrokosmos interessiert. Folglich war es auch ursprünglich meine Intuition dies als Thema für meine Hausarbeit zu wählen. Nachdem ich eine sehr interessante Fernsehsendung der BBC2 zum Thema des Universums gesehen hatte, wurde ich mir jedoch über die Faszination des Themas bewusst. Ich kam dann zum Entschluss, ein Thema für meine Hausarbeit zu wählen, dem ich bisher nur wenig Interesse geschenkt hatte, da ich der Meinung bin, dass diese Hausarbeit nicht nur eine schulische Leistung sein sollte, sondern dass es auch für mich selbst eine Bereicherung darstellen sollte.

Wenn nun wirklich eine Außenwelt unsere Meditationsziele aktiv umsetzt, ist das ein Sonderfall. Da möchte man möglichst viel mitbekommen, aus purer Neugierde und zum Lernen. Mein erster Bericht gibt den Stand bis ca. War noch mehr geschehen, hat sich die Wirkung fortgesetzt? Was ist das für eine Außenwelt? Ja, ich verstecke mich hinter dem Wort und möchte diese Welt nicht näher beschreiben. Nur so viel, vermutlich Kräfte aus dem Informationsraum.

In der Hierarchie steht der Informationsraum über dem Strukturraum und unter dem Hyperraum, endend im Göttlichen, formuliert in Anlehnung an Burkhard Heim. Zwei Umstände sind es wert, eine Fortsetzung zu schreiben: Einmal, es gab ab 4. Meditation, ohne dass ich einen besonderen Einfluss erkennen konnte. Ferner ist es interessant, wie die Außenwelt unsere Meditationsziele in Einflüsse wandelt und wie sie die verteilt.

18, ist der aktive Teil beendet, es folgt ein passiver Abschnitt, nämlich wie lange sie in uns gespeichert bleiben. Meine Analysen laufen so ab: Jeden Tag dokumentiere ich die Auswirkungen auf den Streifen zwischen 11:00 und 12:00, eben wie ich Zeit habe. Die Werte werden in eine Excel Datei eingetragen, es sind inzwischen 55 Zeilen geworden, begonnen hatte ich mit 40. Ihre Präsenz, die Intensität und Verteilung sind wichtig, auch die muss man ermitteln. Und trotzdem können die täglichen Notizen nur ein grober Raster sein.