Wie ein leichter Sommerwind PDF

Wind der Sommermonate in der Ägäis. Er weht von April bis Oktober als trockener Nordwest-, Nord- und Nordostwind vom griechischen Festland in Richtung Kreta im östlichen Mittelmeer. Der Meltemi wird als angenehm kühl empfunden und bringt stets wie ein leichter Sommerwind PDF Wetter und gute, klare Sicht mit sich. In jedem Jahr setzen Ende Mai, Anfang Juni leichte Nordwinde ein, die sogenannten Prodromi.


Författare: Maria Bengtsson Stier.
Die Autorin Maria Bengtsson Stier aus Schweden lädt in ihrem neuen Erzählband wieder zu viel Spannung und interessantem Lesevergnügen ein. Ernste und tiefgehende Erzählungen wechseln mit leichten, heiteren Episoden ab. Alles wird in dem für die Autorin charakteristischen, prägnanten Stil dargeboten. Zwischendrin lockert Maria Bengtsson Stier die Lektüre mit eigener, erbaulicher Lyrik auf. In einer Ausgabe präsentiert Maria Bengtsson Stier auf der beiliegenden Audio-CD zum ersten Mal auch eine Kostprobe ihres musikalischen Talents aus ihrem großen Repertoire. Das von ihr in schwedisch und deutsch verfasste Gedicht „Die alte Mühle„ bezieht sich auf ihre in dem vorgelegten Buch erschienene Erzählung mit dem gleichen Titel. Auch der Liedtext ist in beiden Sprachen abgedruckt. Versäumen Sie es nicht, sich dieser interessanten Fantasie-Reise anzuschließen, zu der das Buch „Wie ein leichter Sommerwind„ einlädt!

Eine Woche später kommt dann der Sommerwind, der die Hitze der Sonnenglut mildert. Der Meltemi ist ein regionales Windsystem und gehört zu den synoptischen Winden, deren Entstehung auf dem komplexen Zusammenwirken globaler Windsysteme beruht. Die Lage beider Drucksysteme kann als quasistationär angesehen werden und ist mitursächlich für das jährlich wiederkehrende Strömungsverhalten. Da an der Ostflanke eines Hochs und an der Westflanke eines Tiefs kalte Luft nach Süden fließt, bildet sich auf der nördlichen Hemisphäre eine Strömung in nordwestlicher Richtung. Windstärken über dem Balkan, Griechenland und der Ägäis. Als ein Beispiel für ein durchgehendes Druckgefälle über dem Mittelmeerraum vom Azorenhoch zum Monsuntief kann die Wetterlage am 11. Der Meltemi wehte mit starken Böen von bis zu 8 Beaufort und für Zentral- und Nordgriechenland wurden Extremwetterwarnungen herausgegeben.

Tiefdruckeinfluss und somit den Druckunterschied weiter verstärken. Wenn das Azorenhoch im Sommer mit einem Keil in diese Region vorstößt, bewirkt es genau diesen Hochdruckeinfluss z. Balkan und Ungarn mit dem sogenannten Balkanhoch. Fall kann über der Ägäis eine Meltemi-Wetterlage entstehen und relativ kühle Kontinentalluft strömt in Folge aus der Region des südlichen Russlands, der Ukraine und des Kaspischen Meers. Neben den meteorologischen Größen wird der Meltemi von den besonderen topografischen Merkmalen des Geländes beeinflusst.

Hohe Berge auf dem griechischen Festland, dem südlichen Balkan und der Türkei bewirken einen Kanalisierungseffekt und beim Überqueren ein Austrocknen der Luft, was Griechenland den bekannt strahlend blauen und wolkenlosen Himmel beschert. Weitere Kanalisierungseffekte treten zwischen der großen Zahl von Inseln unterschiedlicher Größe in der Ägäis und dem Festland auf. Windströmung auf ihrer windzugewandten Seite deutlich verlangsamen. Der Meltemi weht im nördlichen und mittleren Teil der Ägäis aus Norden und fächert dann wie eine gigantische Bö aus. Nordwest, um dann im östlichen Mittelmeer auszulaufen.

Nahe dem Peloponnes ist der Meltemi etwas zahmer und weht aus Nordost. Vormittag ein und weht bis zum Sonnenuntergang. Für Segler ist in der Ägäis Vorsicht geboten bei Meerengen, durch die sich der Meltemi zwängen muss, wie zwischen Tinos und Andros. Er kann dort 1 bis 2 Windstärken stärker wehen, mit entsprechend kräftiger Strömung. Die Meinungen, ob man den Wind voraussagen kann, gehen auseinander.