Stralsund PDF

Das Ozeaneum in der Hansestadt Stralsund ist ein zur Stiftung Deutsches Meeresmuseum gehörendes Naturkundemuseum mit dem Schwerpunkt Meer. Parallel zu den Ausstellungen und Aquarien des Haupthauses des Meeresmuseums in der Stralsunder Katharinenkirche werden im Ozeaneum auf der Hafeninsel auf 8. Ausstellungsfläche fünf Dauerausstellungen gezeigt und in den Aquarien verschiedene Wasser- stralsund PDF Lebenswelten aus Ostsee, Nordsee und Nordatlantik präsentiert.


Författare: Hans-Joachim Hacker.
Ein neuer Bildband porträtiert die alte Hansestadt mit ihrem historischen Stadtbild, ihren grandiosen Bauwerken der Backsteingotik und ihren spektakulären Museen

Das größte Aquarium fasst 2,6 Millionen Liter Wasser. Das Museum wurde im Jahr 2010 als Europäisches Museum des Jahres ausgezeichnet. Von der Eröffnung im Juli 2008 bis November 2017 wurden sechs Millionen Besucher gezählt. Station auf dem Rundgang durch das Ozeaneum.

Das Deutsche Meeresmuseum widmete diese Ausstellung dem Thema Biodiversität der Meere. Sie wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Ein Ostseerelief stellt die Tiefen des Brackwassermeeres dar. Gefährdungspotentiale wie Umweltverschmutzung, Schiffsverkehr und Pipelinewege werden an einem interaktiven Schautisch mit den bestehenden Schutzgebieten und Nationalparks verglichen.

Meeresforschung ist und wie sich Überfischung, Umweltverschmutzung und Schifffahrt auf die Meere auswirken. 2008 bis Januar 2016 auch das erste bemannte deutsche Forschungstauchboot, die GEO. 65 Schaugläser mit Präparaten, dabei ein drei Meter langer, im Jahr 2007 vor der Insel Rügen gestrandeter Schwertfisch sowie ein präparierter Eisbär, zeigen die Vielfalt des Lebens unter und im Wasser. Ein Fischerei-Simulationsspiel gehört ebenso zu dieser Ausstellung wie ein kleiner Filmvorführungsraum, in dem eine fiktive zehnminütige Tauchfahrt aus der Sicht im Tauchboot gezeigt wird. Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren richtet, bietet die Möglichkeit, sich spielerisch mit dem Thema Meer zu beschäftigen. Zusammenarbeit mit der Organisation Greenpeace entwickelt und umgesetzt. In einem etwa 20 Meter hohen und 30 Meter langen Raum werden Wale und andere Riesen der Meere in ihrer originalen Größe gezeigt.

Die Modelle wurden aus Kunststoffen modelliert und dann lebensecht koloriert. Eine Multimedia-Inszenierung stellt die Walarten mit ihren Gesängen und Lauten vor und zeigt die Bedrohungen für diese Tiere. Liegen laden die Besucher dabei ein, diese Vorführung zu erleben. Walen auch Großfische wie Mantarochen und Mondfisch sowie Riesenkalmare, Krebstiere und Muscheln.