Sonatinen-Album, Band 1 PDF

Dieser Artikel befasst sich mit dem Musikinstrument Mandoline. Zu Informationen über die nach ihr benannten Gemüseschneider siehe Gemüsehobel. Sonatinen-Album, Band 1 PDF Mandoline ist ein seit dem 17. Jahrhundert bekanntes Zupfinstrument europäischer Herkunft aus der Familie der Lauteninstrumente.


Författare: Louis Köhler.

In Partituren sowie in Besetzungslisten von Musikgruppen und Orchestern ist die Abkürzung mand. Klassische Mandolinen neapolitanischer Bauform erkennt man am tropfenförmigen und im Umriss einer Mandel ähnlichen Korpusform. Zargen und nur leicht gewölbtem Boden oder flach wie Gitarren, bevorzugt. In den Vereinigten Staaten wurden seit Anfang des 20. Form der Mandoline, oft Mailänder Mandoline genannt, wird entweder mit den Fingern oder mit einer Feder gespielt.

Erste Quellen, in denen die Mandoline erwähnt wird, stammen aus dem frühen 17. Stammte die Mandoline ursprünglich aus Italien, wurde um 1750 Paris zu deren wichtigstem Zentrum. Oratorium Alexander Balus in der Arie Hark! Das heute so bekannte Tremolo, eine wichtige Spieltechnik der Mandoline, ist bereits im 18. Jahrhundert belegt, zum Beispiel in der Mandolinenschule von Michel Corrette 1772, Kap. 10: Il est a remarquer que sur la Mandoline on ne peut pas enfler les sons on fait un Trill qui est une repetition du même son sur une note.