Schulabsentismus PDF

Ich freue mich über Ihren Besuch auf meiner Website! Ich bin emeritierte Professorin für Pädagogische Psychologie und Erziehungswissenschaften an der Universität Fribourg-CH. Seit ein paar Jahren führe ich ein neues Forschungsinstitut mit dem Namen Swiss Schulabsentismus PDF, das von mir gegründet worden ist.


Författare: Christina Meyer.
Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik – Pädagogische Soziologie, Note: 1,0, Universität Vechta; früher Hochschule Vechta (Institut für Soziale Arbeit, Bildungs- und Sportwissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Schulschwänzen existiert schon so lange wie die Schulpflicht selbst. Wenn Mädchen und Jungen jedoch wochen- oder monatelang den Unterricht schwänzen und so ihrer Schulpflicht nicht mehr nachkommen,geht es nicht mehr nur um gelegentliches Schwänzen, sondern um Schulverweigerung. Dieser Ausstieg aus der Schule zieht gravierende Konsequenzen nach sich für den weiteren Lebensweg der betroffenen Mädchen und Jungen. Schulverweigerung ist bei der derzeitigen Lage auf dem Ausbildungs- und Arbeitsplatzmarkt mit großen Risiken verbunden (vgl.Schreiber (2007a), S. 383).
In der Öffentlichkeit werden häufig Forderungen laut, die harte Maßnahmen gegen Schulverweigerer fordern. Das bezieht sich nicht nur auf die bestehenden staatlichen Sanktionsmöglichkeiten gegen Schulpflichtverletzungen, die in den Bundesländern im Schulgesetz verankert sind, wie zwangsweise Zuführung, Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahren, Möglichkeit zum Schulverweis. bzw. Entlassung aus der Schulpflicht an weiterführenden Schulen im Rahmen von Ordnungswidrigkeitsverfahren und die Möglichkeit zur Verhängung von Geldstrafen. Sanktionen und Strafmaßnahmen gegen Schulverweigerer bzw. deren Erziehungsberechtigte mögen in einigen Fällen durchaus angebracht sein und Wirkung zeigen.
Letztendlich rühren diese Forderungen allerdings nicht an den eigentlichen Ursachen und Hintergründen für die Schulmüdigkeit der Kinder und Jugendlichen, die immer früher und mit fatalen Folgen aus der schulischen Laufbahn aussteigen. Die eigentlichen Ursachen und Hintergründe für die Abkehr von der Schule bleiben dabei unangetastet (vgl. Schreiber(2007a), S. 383f).
Schulverweigerung ist kein Ausdruck einer Laune, wie es häufig in der
öffentlichen Diskussion unterstellt wird. Sie ist auch ein Hilferuf an Eltern und Lehrer. Kinder und Jugendliche zeigen damit, dass in ihrem Leben etwas nicht stimmt (vgl. Schreiber (2007b), S. 203).
Schulverweigerer haben sich von der Schule abgewandt, entziehen sich
der Schule, werden in der Regel von ihr nicht mehr erreicht, sodass an dieser Schnittstelle das Hilfe- und Unterstützungssystem der Jugendhilfe/ Jugendsozialarbeit gefordert ist. Durch unterschiedliche und vielfältige Ansätze und Handlungsstrategien ermöglichen insbesondere außerschulische Praxisprojekte freier Träger schulfernen Kindern und Jugendlichen eine Rückkehr zum systematischen Lernen und eine soziale und berufliche Integration (Schreiber (2007b), S. 220)…

Zudem bin ich Gastprofessorin an diversen Universitäten im In- und Ausland sowie in verschiedenen wissenschaftlichen Beiräten von nationalen und internationalen Organisationen. Im März 2018 wurde ich mit dem internationalen Doron-Preis geehrt. Als Professorin habe ich viel Führungs- und Kommissionserfahrung, beispielsweise als Mitglied des Rats des Eidgenössischen Instituts für Berufsbildung EHB sowie als Präsidentin des Departements Erziehungswissenschaften. Privat: Ich bin verheiratet mit Walter Stamm, wir haben zwei erwachsene Kinder. In meiner bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeit habe ich zusammen mit meinen Teams fast 30 Drittmittelprojekte durchgeführt. Meine Studien haben einen besonderen Fokus auf die Umsetzung der Erkenntnisse aus unserer Forschung in die Praxis. Aufsätze in den Print- und Online-Medien sowie der interrnationalen und nationalen Referate.

Doktoranden sowie Mitarbeitenden in fast 300 Artikeln und Buchbeiträgen sowie in 20 Büchern publiziert. Das neueste Buch hat den Titel „Neue Väter brauchen neue Mütter. Researcher in international educational research in several countries. Visiting professor at universities in Switzerland and abroad. Laureate of the international Doron-Prize 2018.