Schloss aus Glas PDF

Das Linzer Schloss befindet sich auf einer Anhöhe über schloss aus Glas PDF Altstadtviertel von Linz direkt an der Donau. Das Schloss ist an der Stelle des früheren römischen Kastells Lentia entstanden.


Författare: Jeannette Walls.
Jeannette Walls ist ein glückliches Kind: Ihr Vater geht mit ihr auf Dämonenjagd, holt ihr die Sterne vom Himmel und verspricht ihr ein Schloss aus Glas. Was macht es da schon, mit leerem Bauch ins Bett zu gehen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Doch irgendwann ist das Bett ein Pappkarton auf der Straße, und eine Adresse gibt es schon lange nicht mehr.





Die erste bekannte Erwähnung stammt von 799. 1477 die Burg zu einem Schloss umgebaut und diente ihm von 1489 bis 1493 als Residenz. 1600 das Schloss nach Plänen des niederländischen Baumeisters Anton Muys um- und ausbauen. Während der bayrischen Pfandherrschaft 1620 bis 1628 residierte Adam Graf von Herberstorff als Statthalter im Schloss. Herberstorff verstärkte im Hinblick auf eine drohende Belagerung durch die Bauern die Befestigungsanlagen rund um das Schloss. Im Jahr 1626 kam es dann schließlich zur Belagerung durch die aufständischen Bauern. 1783 übersiedelte der Landeshauptmann mit seinen Ämtern in das Landhaus.

Während der Franzosenkriege diente das Schloss als Lazarett. Der Stadtbrand im Jahr 1800 ging von hier aus. Bei diesem Brand wurden der Südflügel und ein Teil des Quertraktes zerstört. Im Jahr 1811 diente das Gebäude als Provinzialstrafhaus, in den Jahren 1851 bis 1945 als Kaserne für Soldaten.

Zwischen 1953 und 1963 erfolgte der Ausbau und die Restauration des Gebäudes zum Schlossmuseum der oberösterreichischen Landesmuseen. Das Schlossmuseum wurde 1963 teileröffnet, die Gesamteröffnung erfolgte 1966. Es sind historische und volkskundliche Sammlungen untergebracht. Dauerausstellungen sind auch historische Waffen und historische Musikinstrumente und alte Münzen. Zusätzlich finden auch immer wieder Sonderausstellungen statt.

Im Schlosshof werden gelegentlich Open-Air-Veranstaltungen durchgeführt. Im Jahr 2006 fand ein Architektenwettbewerb für den Neubau des 1800 abgebrannten Südflügels statt. Dieser ist dem Südosten zugewandt und stellt eine am Steilabfall des Bergs leicht angeschnittene Rechtecklängsseite des Grundrisses des Schlosses dar. Der neue Südflügel wird für eine Erweiterung des Schlossmuseums genutzt. Der als Stahl-Glas-Konstrukt realisierte neue Südflügel, dessen Errichtung 24 Millionen Euro kostete, beherbergt seit Juli 2009 die technikgeschichtlichen und naturwissenschaftlichen Sammlungen des Schlosses. Ein nach dem großen Brand vom 18.