Neckartal – Bauland PDF

Die Jagst ist ein Mittelgebirgsfluss im Norden Baden-Württembergs. Neben dem Kocher und der Enz zählt sie zu den drei größten Nebenflüssen des Neckars. 1024 folgen Erwähnungen als Jagas, 1371 als Jagst. Die Jagst beginnt ihren Lauf innerhalb des Naturraums Vorland der östlichen Schwäbischen Alb zwischen Schwäbischer Alb im Süden und Frankenhöhe im Norden im Unterraum der neckartal – Bauland PDF flachen Pfahlheim-Rattstädter Liasplatten, nicht allzu weit diesseits der Ostgrenze des Landes Baden-Württemberg.


Författare: .
Die reiß- und wetterfesten KOMPASS Fahrradkarten im Maßstab 1:70.000 bieten eine übersichtliche Kartografie. Genaue Infos zur Strecke und touristische Tipps helfen bei der Planung Ihrer Route.

Höhe in offener Agrarlandschaft, etwa 600 m südwestlich von Walxheim, einem Ortsteil von Unterschneidheim im Ostalbkreis. Die zum Rhein hin entwässernde Jagst entspringt sehr dicht an der Europäischen Hauptwasserscheide zum danubischen System. Wenige Kilometer unterhalb ihrer Quelle wird die junge Jagst bei der Stockmühle zu einem See aufgestaut, der als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Nachdem sie etwa zehn Kilometer nach Südwesten geflossen ist, erreicht sie Lauchheim zu Füßen der Schwäbischen Alb.

Das Tal der Jagst ist am Oberlauf meist geräumiger und weniger steil als am mittleren und unteren und hat hier wenig Gefälle. Unter diesen Bedingungen hat die Jagst auffällige Auenmäander ausgebildet. Große Abschnitte des Laufs in diesem Bereich wurden allerdings begradigt. Unterhalb Crailsheims erreicht die Jagst an der Heldenmühle den Muschelkalk der Hohenloher Ebene.

Ab hier ändert sich der Charakter des Tales grundlegend. Der Fluss gräbt sich tief in die Hohenloher Ebene ein und bildet bizarre Talmäander. Ab Lobenhausen mehren sich wieder Abschnitte, an denen der Talboden so breit ist, dass wieder Raum ist für stärkere landwirtschaftliche Nutzung und teilweise auch für kleine Dörfer. Die Talmäander bleiben aber weiterhin recht bizarr.

Der folgende Abschnitt hat einen ausgesprochen lieblichen Charakter. Das nun weniger gewundene Tal erlaubt weitere Aussicht. Das Gefälle des Flusses ist hier deutlich niedriger, Wiesen und Weiden prägen das Tal, an den Hängen finden sich kleinstrukturierte Äcker, Hecken und in den oberen Hangbereichen Wälder. Kurz vor Untergriesheim eilt die Jagst mehrere ihrer wohl breitesten Stromschnellen hinab. Ergänzende Bilder vom Flusslauf und von der Mündung finden sich am Ende des Artikels. Etwa zwischen Dörzbach und Westernhausen ist das Tal der Jagst auffallend breit bei weiterhin steilen Prallhängen.