Naturkosmetik selber herstellen PDF

Finde nachhaltige Unternehmen in deiner Nähe: auf unserer TREEDAY-Map! Duschgel, Peeling, Lippenstift: In vielen Kosmetikprodukten steckt Mikroplastik. Die winzigen Plastikpartikel gelangen naturkosmetik selber herstellen PDF Abwasser in die Umwelt und richten dort unabsehbare Schäden an. Utopia zeigt wie und nennt Alternativen.


Författare: Katharina Hospenthal.

Schönheit und Wohlgefühl sind nicht erst heute in aller Munde. Bereits meine Vorfahren haben verschiedene Zaubermittelchen benützt um sich und anderen zu gefallen. Haut und Haare sind einerseits ein Ausdruck von Gesundheit, aber auch ein Spiegel der Seele. Mit Naturkosmetik, die wir selber herstellen, unterstützen wir alle Ebenen des Wohlbefindens. Dazu stehen uns wertvolle Pflanzen- und Naturprodukte zur Verfügung, die individuell auf jeden Hauttyp oder auch dem momentanen Gefühlszustand angepasst werden können. Kein chemisch nachgebildetes Produkt wird in dieser ganzheitlichen Harmonie wirken können. In diesem Buch finden sie Rezepte von Kopf bis Fuss, um Ihre eigene Persönlichkeit zu unterstreichen oder inneres und äusseres Gleichgewicht zu stärken. Ich möchte Sie damit anregen, altes Weiberwissen weiter zu pflegen.

Peeling, Duschgel, Shampoo: Mikroplastik in Kosmetik Als Mikroplastik werden Plastik-Partikel bezeichnet, die kleiner als 5 Millimeter sind. Oftmals sind die Teilchen so klein, das sie für das menschliche Auge kaum noch sichtbar sind. Mikroplastik wird zum einen gezielt industriell hergestellt, um dann in Produkten wie Kosmetika Verwendung zu finden. Zum anderen entstehen die winzigen Plastikteilchen auch, wenn größere Kunststoffteile, beispielsweise Plastiktüten, mit der Zeit zerfallen. Industriell produziertes Mikroplastik kommt vor allem in alltäglichen Pflegeprodukten und Kosmetika vor: Beispielsweise als feine Kügelchen in Peelings oder Duschgelen. Man kann es aber auch in Shampoos, Make-Up, Lippenstiften, Sonnencremes und vielen weiteren Kosmetika finden.

Wie Mikroplastik Umwelt und Gesundheit schadet Plastik an sich ist ein enormes Umweltproblem, weil es erstens meist auf Basis des knapper werdenden Rohstoffs Erdöl hergestellt wird und zweitens nicht biologisch abbaubar ist. Mengen in die Umwelt und in die Meere. Bisher können Kläranlagen die teils mikroskopisch kleinen Partikel nicht vollständig aus dem Abwasser herausfiltern. Klärschlamm auch auf die Felder und in die Luft. Plastik gefährdet unsere Ökosysteme, weil es mittlerweile als vermeintliches Nahrungsmittel für Meeresorganismen verfügbar ist. Die Auswirkungen auf Meeresorganismen reichten von physiologischen Störungen über Tumorbildung bis hin zu erhöhten Sterberaten.