Lateinamerika im Brennpunkt PDF

Seine Familie war Anfang des 20. Er studierte Jura an der staatlichen Universität Córdoba. Das Hauptproblem, das Menem zu bewältigen hatte, war die Wirtschaft, die lateinamerika im Brennpunkt PDF einer Hyperinflation und einer Rezession vor dem Ruin stand.


Författare: Erdmann Gormsen.

Menem handelte schnell, indem er eine Reihe von Reformen neoliberalen Zuschnitts durchführte: Er privatisierte die Staatsfirmen und die staatlichen Fernsehanstalten. Er deregulierte die Wirtschaft und gab die Preise frei. Der wichtigste wirtschaftliche Nutzen, der sich aus diesen Maßnahmen ergab, war eine vergleichsweise geringe Inflation im niedrigen einstelligen Bereich. Die feste Parität des argentinischen Peso mit dem Dollar sowie die vom hohen Finanzbedarf hervorgerufenen, relativ hohen Zinssätze zogen ausländisches Kapital an, was zu einem bedeutenden Wachstum des Bruttoinlandsprodukts führte. Binnenpreise die bedeutendsten Nachteile seiner Politik eine deutliche Abnahme der Wettbewerbsfähigkeit der Exportwirtschaft und der weiterverarbeitenden Betriebe, die den Binnenmarkt belieferten, sowie die Arbeitslosigkeit.

Auch in anderen Bereichen machte Menem von sich reden. So wirkte er 1991 bei der Bildung der südamerikanischen Freihandelszone Mercosur mit. Nach dem Skandal, den der Mord an dem Rekruten Omar Carrasco auslöste, schaffte er die Wehrpflicht ab. Man legt ihm zur Last, die Judikative manipuliert zu haben.

Als er an der Macht war, wurde durch ein Gesetz des Kongresses die Anzahl der Mitglieder des Obersten Gerichtshofes auf neun erhöht. In seiner zweiten Amtszeit hielt Menem an der Wirtschaftspolitik seiner ersten Regierungsperiode fest. Jedoch machten dieses Mal die wachsende Auslandsverschuldung, der Beginn einer Rezession im vierten Quartal 1998 und neue Korruptionsvorwürfe Menem zu einer immer unbeliebteren Figur. Fernsehmoderatorin tätig war, diese Ehe wurde im April 2007 geschieden. Nachdem Präsident Eduardo Duhalde für das Jahr 2003 Präsidentschaftswahlen angekündigt hatte, stellte sich Menem erneut zur Wahl, die am 27. Es gelang ihm jedoch nicht, die nötigen Stimmen für eine absolute Mehrheit zu erringen und direkt die Präsidentschaft zu erlangen.

Es wurde folglich für den 18. Oktober 2005 kandidierte Menem für seine Heimatprovinz La Rioja bei den Senatswahlen und errang den Sitz des Zweitplatzierten. Juni 2013 verurteilte ein argentinisches Bundesgericht in der Wiederaufnahme des Verfahrens von 2002 Carlos Menem wegen illegaler Waffenlieferungen an Kroatien und Ecuador in den Jahren 1991 bis 1995 zu sieben Jahren Haft. Doch muss Menem die Haftstrafe vorläufig nicht antreten, da er als Abgeordneter des Senats Immunität genießt.