Last Minute Dermatologie PDF

En raison de l’accès limité au réseau Internet, le projet avance lentement. 1980, toutefois, la communauté bénéficie d’un accès régulier à Internet, et last Minute Dermatologie PDF rythme de croissance des publications s’accélère.


Författare: Kim Christian Heronimus.
Kurzbeschreibung Last Minute – die Zeit läuft davon!
Sie haben das Fach Dermatologie bereits einmal gelernt und wollen das Wichtigste in letzter Minute vor der Prüfung wiederholen? Genau das bietet Ihnen die Last Minute Reihe: – nur die Fakten, die zum Bestehen der Prüfung notwendig sind – Farbkodierung: Gewichtung nach IMPP-Häufigkeit – eingeteilt in schnell schaffbare Lerneinheiten. Von Studenten dringend empfohlen: "Damit schaffst Du den relevanten Stoff in minimaler Zeit." "Das ist eine wichtige und abwechslungsreiche Alternative zum reinen Fragen-Kreuzen." "Super ist das vorgegebene Gerüst zum strukturierten und effektiven Lernen." Last Minute – Optimale Prüfungsvorbereitung in letzter Minute. So gehen Sie sicher und selbstbewusst ins Hammerexamen. Langbeschreibung Der Band Dermatologie der Last-Minute-Reihe ist die Allroundwaffe von Medizinstudenten im 2. Studienabschnitt zum Bestehen des Hammerexamens!
Sie bieten gezielte Stoffwiederholung zur Vorbereitung auf die große Prüfung am Ende des klinischen Studienabschnitts. – Kompakt: Die TOP-Prüfungsthemen zur Dermatologie – die Inhalte sind auf die prüfungsrelevanten Themen reduziert und priorisiert – damit Sie sich optimal aufs Hammerexamen vorbereiten können. – Übersichtlich: Praktische Lerneinheiten gliedern den Hammerexamens-Stoff und geben ein Gerüst vor, mit dem Medizinstudenten strukturiert lernen können – Lernfreundlich: Am Ende jeder Lerneinheit findet sich ein "check-up"-Kasten mit offenen Fragen. Klinik-Kästen stellen besonders wichtige klinische Bezüge dar, Merksätze helfen Ihnen, sich Wichtiges zur Dermatologie einzuprägen. Sicher durchs Hammerexamen in wenigen Tagen! Die Last Minutes geben Ihnen die Sicherheit, dass Sie alles Prüfungsrelevante gelernt haben!

Parallèlement, en 1978, le Conseil des Arts du Canada créé Canadiana, un organisme sans but lucratif visant la préservation du patrimoine canadien et à sa mise en ligne. En 1993, John Mark Ockerbloom crée Online Books Page. Contrairement au projet Gutenberg, ce projet cherche à répertorier et réunir différents textes numériques anglophones déjà publiés, au sein d’un point d’accès unique. En 1995, Jeff Bezos crée Amazon. La presse, dans son sens large, commence alors à se mettre en ligne. De son côté, Brewster Khale fonde Internet Archive.