IT-Systemmanagement PDF

IT-Systemmanagement PDF article needs additional citations for verification. This article relating to education is a stub. You can help Wikipedia by expanding it. This article needs additional citations for verification.


Författare: Erwin Salm.
Die Diplomarbeit behandelt das Thema „IT-Systemmanagement (Infrastruktur-Management)“. Ziel dieser Arbeit ist es, konkrete Empfehlungen zur Optimierung des Überwachungs- und Administrationsaufwandes in einem heterogenen Netzwerk durch Einsatz von professionellen Werkzeugen zu geben. Dabei wird auf die notwendigen Konfigurations- und Planungsschritte exemplarisch am Beispiel des „Microsoft Operation Manager“ eingegangen.
Im theoretischen Teil der Diplomarbeit folgt die Definition von IT-Infrastruktur-Management. Anhand von typischen IT-Problemen wird der Sinn und Zweck einer Systemmangement Lösung erläutert. Des Weiteren wird insbesondere auf die technischen Aspekte einer IT-Infrastruktur-Management-Lösung eingegangen und diese dargelegt. Dem folgt ein Anbieter- und Produktvergleich sowie eine Zuordnung der verschiedenen Lösungen zu unterschiedlichen Unternehmensgruppen. Am Ende des theoretischen Teils wird der „Microsoft Operation Manager“ vorgestellt und dessen technische Architektur erklärt.
Im Praxisteil der Diplomarbeit wird am Beispiel eines Grobkonzeptes dargelegt, welches Szenario die AddOn Systemhaus GmbH (AddOn) mit dem Einsatz eines IT-Infrastruktur-Management-Systems umsetzen möchte. Zudem wird erläutert wie AddOn dies mit dem Einsatz des „Microsoft Operation Managers“ erreichen kann. In einem anschließenden Feinkonzept wird auf die notwendigen Planungs-, Installations- und Konfigurationsschritte eingegangen. Dabei wird die Serverlandschaft ebenso wie das Support Center von AddOn
miteinbezogen.
Am Ende der Arbeit werden die Probleme, die sich bei der Implementierung einer solchen Lösung ergeben können, zusammengefasst und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt.

It was first released with the Intel 386SL. While initially special SL versions were required for SMM, Intel incorporated SMM in its mainline 486 and Pentium processors in 1993. AMD implemented Intel’s SMM with the Am386 processors in 1991. SMM is a special-purpose operating mode provided for handling system-wide functions like power management, system hardware control, or proprietary OEM designed code. It is intended for use only by system firmware, not by applications software or general-purpose systems software.

The main benefit of SMM is that it offers a distinct and easily isolated processor environment that operates transparently to the operating system or executive and software applications. In order to achieve transparency, SMM imposes certain rules. The processor executes the SMM code in a separate address space that has to be made inaccessible to other operating modes of the CPU by the firmware. However, over time, some BIOS manufacturers have relied on SMM for other functionality like making a USB keyboard work in real mode. System Management Mode can also be abused to run high-privileged rootkits, as demonstrated at Black Hat 2008 and 2015.