Heiligkeit – Ehre – Macht PDF

Auf dem Schützenplatz ist noch jede Menge zu tun, vor allem auf heiligkeit – Ehre – Macht PDF Wiese. Wir hängen noch die letzten Fähnchen auf, die Tische werden mit Folie bezogen, Luftballons werden mit Helium gefüllt und auf den Fahnenstangen befestigt. Um 12 Uhr nach dem Läuten, zündet Bernd Hammes die Böller, ich fotografiere.


Författare: Christian Zgoll.
Am Ende des Spätmittelalters wandelte sich unmerklich der Blick auf den Herrscher und sein Amt. Seine ‚Heiligkeit‘ trat zunehmend in den Hintergrund und
wurde durch die profanere Vorstellung einer besonderen ‚Ehrenstellung‘ verdrängt. Dieser Vorgang markierte ein wichtiges, bislang nicht beachtetes Übergangsstadium auf dem Weg zu neuzeitlichen Auffassungen vom Herrscher als ‚Machthaber‘. Eigenart und Verlauf dieses Wandels lassen sich kurz vor dem Untergang von Byzanz anhand des umfangreichen Briefkorpus von Demetrios Kydones (1324–1397) paradigmatisch erfassen; er war hochrangiger
Staatsmann und engster Vertrauter mehrerer Kaiser der Palaiologenzeit. Das Buch skizziert die sich neu anbahnende Konzeption von Herrschaft als Ehrenstellung, entwirrt das dichte Geflecht der aus historischer Perspektive für diese Entwicklung verantwortlichen Ursachen und wirft damit auch ein neues
Licht auf die Endzeit des byzantinischen Reiches.

Michael Roggendorf, 17 Jahre mit dem 94. Sebastian Rühling, 12 Jahre, mit dem 375. Abends dann Antreten auf der Pützlachstraße und Marsch durchs Dorf und in die Siedlung zu den “Hunnen“, die traditionell ein Fäßchen Freibier ausgeben. Auf dem Rückweg gehts auch durch den Weingartskamp und durch den Feldrain, wo die Eltern des Jungschützenkönigs stehen und ein Feuerwerk abbrennen. Am Bungartshof ist dann Zapfenstreich, es ist laut Kommandant Peter Kissel der dritte den die Schützen machen.

Auch der gelingt zur vollen Zufriedenheit. Das Wetter, welches morgens noch heiter war wurde zunehmend schlechter, es regnete jedoch nur ganz kurz am Nachmittag. Glück gehabt, die Vorhersagen hatten schlimmeres vermuten lassen. 30 Letzte Besprechungen und Anweisungen für die Messe. Alle sind nervös und keiner will sich vor dem Kardinal blamieren.

Kurz vor 10 Uhr kommt dann Kardinal Meisner mit zwei Begleitern. Er begrüßt alle freundlich mit Handschlag. Das Wetter ist bedeckt und nicht besonders warm, aber es regnet nicht, was nach gestrigen Wetterberichten noch drohte. Vor dem Auszug legt der Kardinal Weihrauch ein. Weihwasser und segnet sich und alle Umstehenden. Nun singe Lob, du Christenheit, dem Vater, Sohn und Geist der allerort und allezeit sich gütig uns erweist. Der Frieden uns und Freude gibt, den Geist der Heiligkeit, der uns als seine Kirche liebt, ihr Einigkeit verleiht.