Die Weihnachtsgeschichte PDF

Kurzgeschichten sind eine dankbare Sache: Nicht nur für Gruppenstunden und Gottesdienste, sondern auch für Deine persönliche Bereicherung. Denn Inhalte unseres Die Weihnachtsgeschichte PDF bekommen erst Fleisch und Blut, wenn sie gelebt, durchlitten und gefeiert werden.


Författare: Annette Nau.
Märchenhaft und leicht verständlich erzählt das Bilderbuch die biblische Geschichte von Maria und Josefs langem Weg nach Betlehem und von der Nacht, in der Jesus zur Welt kam. Die eindrucksvollen und prächtigen Illustrationen machen es zu einem ganz besonderen Erlebnis für die ganze Familie.
– Der biblische Text nacherzählt
– Mit märchenhaften Illustrationen
– Das große Bilderbuch zum kleinen Preis

Keiner ist Christ geworden, weil er ein Sachbuch über das christliche Leben gelesen hatte. Was ansteckt und begeistert, ist das Leben der Christen selbst. Deshalb ist auch die Bibel kein theologisches Sachbuch, sondern eine Sammlung persönlicher Erfahrungen. Und die Geschichten, die Du hier findest, wollen auch nicht mehr sein: Kein „versteckter“ schulischer Unterricht, sondern Bonbons aus dem Leben oder der christlichen Erzähltradition. Aber, was rede ich lies selbst!

Und er hat mir doch vergeben! Gibt es ein Leben nach der Geburt? Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Die Erzählung handelt vom Geldverleiher Ebenezer Scrooge, einem alten, grantigen Geizhals, der in einer einzigen Nacht zunächst Besuch von seinem verstorbenen Teilhaber Jacob Marley und dann von drei weiteren Geistern erhält, die ihm schließlich dazu verhelfen, sein Leben zu ändern. Die Geschichte beginnt mit der simplen Feststellung, Jacob Marley sei tot. Der Leser wird darüber aufgeklärt, dass Jacob Marley der Geschäftspartner, Weggefährte und einzige Freund des Protagonisten Ebenezer Scrooge war, bis er vor sieben Jahren am Weihnachtsabend verstarb. Dickens beschreibt Ebenezer Scrooge als Menschen, der voller Kälte ist und Kälte überall verbreitet, als enorm geizig und habgierig.

Scrooge typische Redewendung angesehen werden kann. Spenden für die arme Bevölkerung bitten. Scrooge lässt sich nicht erweichen, er fragt rhetorisch, ob es denn keine Gefängnisse und Arbeitshäuser gäbe und ob nicht schon Gesetze zur Unterstützung der Armen existierten. Tür öffnen will, sieht er kurz das Antlitz seines verstorbenen Freundes Marley auf dem Türklopfer, will es aber nicht glauben und betritt das Haus. Dort scheint alles normal, bis ihm der Geist Marleys erscheint.

Der Geist ist kettenbehangen, an seiner Kette hängen Utensilien des Geschäftslebens: Geldkassetten, Portemonnaies und ähnliches. Marleys Geist erklärt, er habe sich im Laufe seines Lebens diese Kette selbst geschmiedet. Nachdem Scrooge mitten in der Nacht aufgewacht ist, erscheint ihm der erste der drei Geister. Dickens beschreibt ihn als eine komische Figur, Kind und Greis zugleich. Der Geist führt Scrooge durch seine Vergangenheit, angefangen beim kleinen Scrooge, der schon in seiner Kindheit keine Freunde hatte und Weihnachten, von seiner Familie verstoßen, in der Schule saß, um Kinderbücher zu lesen.

Der weitere Weg durch Scrooges Weihnachtsvergangenheit zeigt Scrooge als jungen Mann, der bei Mr. Fezziwig, einem Kaufhausbesitzer, seinen späteren Beruf erlernte. Anstrengungen Menschen sehr glücklich zu machen sind. Eine weitere Station auf der Reise ist Scrooge in den besten Jahren, als er seine große Liebe gegen die Liebe zum Geld regelrecht eintauschte.

Scrooge erscheint in Anwesenheit des Geistes erschüttert, er möchte nichts mehr von der Vergangenheit sehen, nur noch wieder zurück nach Hause gehen. Trotzdem zeigt ihm der Geist eine weitere Szene: seine frühere Verlobte in einer idyllischen Weihnachtsszene mit Kindern und Ehemann. Scrooge ist gebrochen, er fleht darum, nach Hause zurückzukönnen. Jetzt besucht der zweite der drei Geister Scrooge.