Die Nahkampfschule PDF

Baumgartner absolvierte eine Lehre als Maschinenschlosser und arbeitete danach als Kfz-Mechaniker. Mit 18 Jahren verpflichtete er sich für fünf Jahre die Nahkampfschule PDF österreichischen Bundesheer. Er wurde zum Panzerfahrer ausgebildet und diente später als Instrukteur und Fallschirmspringer in der Heeressport- und Nahkampfschule in Wiener Neustadt.


Författare: Thilo Klatt.
Das Buch "Die Nahkampfschule" von Thilo Klatt ist ein praxisbezogener Ausbildungsleitfaden, der auf die Ansprüche und Möglichkeiten der heutigen Soldaten eingeht. Es bezieht sich ausschließlich auf den militärischen Bereich, es ist kein Lehrbuch über zivile Selbstverteidigung oder über Kampfsport. In diesem Buch wird kein neu entwickeltes, bisher geheimes, oder nur besonderen Elitetruppen vorbehaltenes Nahkampfsystem vorgestellt. Es ist stattdessen eine planvolle Zusammenstellung und Erläuterung der wirksamsten Nahkampfmethoden, die für den militärischen Einsatz entwickelt wurden. Es ist ein ACP-Lehrbuch. Als "Authentic Combat Programs"-"A.C.P." praktischer Selbstschutz und Nahkampfschule- wurden von Thilo Klatt Selbstschutz-Programme und Literatur erstellt und ausgearbeitet, die auf die jeweiligen Bedürfnisse der unterschiedlichsten Zielgruppen ausgerichtet sind. Auf speziellen A.C.P.-Lehrgängen werden Wachleute, Sicherheitspersonal, Soldaten, Militärpolizisten, Frauen, Männer, Laien und Kampfsportler entsprechend wirksam und zweckmäßig ausgebildet und so in die Lage versetzt, sich gegen Angriffe auf Leben und Gesundheit wirksam zu schützen.

1996 folgte, nach einer Ausbildung durch Tracy Lee Walker in Bayern, beim Bridge Day sein erster Objektsprung von der New River Gorge Bridge. Seitdem machte Baumgartner über 2600 Fallschirm-Absprünge, davon 130 Objektsprünge. Seine Registrierung bei der United States BASE Association im Jahr 1998 ergab für ihn die Nummer 502, was er zu einer registrierten Marke von Baumgartner machte: das Logo mit der Flamme und der Zahl 5. Mittlerweile gibt es über tausend vergebene Nummern. Baumgartner an, sich mit sofortiger Wirkung aus dem Extremsport zurückzuziehen. Er äußerte die Absicht, zukünftig als Rettungshubschrauberpilot halbjährlich in den Alpen und in Kalifornien tätig zu sein.

Im Jahre 2014 startete Baumgartner beim ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. April 1999 sprang er vom 88. Stockwerk der Petronas Towers in Kuala Lumpur. Dafür hatte er das Gebäude tagelang beobachtet, das Sicherheitspersonal ausgekundschaftet und sich als Geschäftsmann verkleidet Zutritt zum Gebäude verschafft. Den Fallschirm, mit dem er von einem Fensterputzkran absprang, hatte er in einem Aktenkoffer eingeschmuggelt. Dezember 1999 sprang er morgens um 7 Uhr vom rechten Arm der Christusstatue auf dem Corcovado in Rio de Janeiro mit dem Fallschirm ab. März 2003 erklomm er gemeinsam mit Günter Karnutsch die Ostwand des 2.