Das Machtkartell PDF

Das Neue Österreich und Liberales Forum ist eine liberale Partei in Österreich. Jahr 2012 für mehr Demokratie eingesetzt hatten. Gründungsvorsitzender Matthias Strolz beim NEOS-Event Es geht das Machtkartell PDF anders! Wahlbündnis gegründet hatte, das unter der Dachmarke NEOS auftrat.


Författare: Jörn Breiholz.

Im April 2013 führte NEOS die ersten öffentlichen Vorwahlen einer Partei zur Erstellung der Bundesliste durch. In diesem System entschieden je zu einem Drittel Bürger in einer öffentlichen Abstimmung im Internet, der Vorstand sowie alle Mitglieder über die Reihung der Kandidaten. Die Kandidatur war dabei nicht von einer NEOS-Mitgliedschaft abhängig, und die Kandidaten stellten sich nach einem kurzen Hearing den drei Vorwahlmodi. Stimmen und insgesamt neun Mandate im Nationalrat. Damit zog die Partei bei ihrer Angelobung am 29. Nach der erfolgreichen ersten Nationalratswahl beschlossen die beiden zuvor eigenständigen Parteien des Wahlbündnisses miteinander zu fusionieren. Das Neue Österreich und Liberales Forum entstand.

März erfolgte auch die Einbindung des dritten Partners aus dem ehemaligen Wahlbündnis bei der Nationalratswahl. Bei den Gemeindewahlen in Salzburg am 9. Anfang 2014 führte die Partei wie schon bei der vorangegangenen Nationalratswahl offene, dreistufige Vorwahlen durch, um ihre Kandidaten für die Europawahl 2014 zu nominieren. Aus diesem Vorwahlprozess ging am 15.

Februar 2014 die stellvertretende Parteivorsitzende und zu diesem Zeitpunkt Nationalratsabgeordnete Angelika Mlinar als Spitzenkandidatin hervor. Bereits im Dezember 2013 gab NEOS bekannt, auch bei der Landtagswahl in Vorarlberg 2014 kandidieren zu wollen. Wien als aussichtsreichstes Bundesland für die junge Partei. Die ersten Wahlen im Jahr 2015 waren die am 25. Jänner stattfindenden Gemeinderatswahlen in Niederösterreich, wobei NEOS in 43 Gemeinden kandidierte.

Bei den Wirtschaftskammerwahlen 2015 von 23. Bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Kärnten 2015 am 1. März trat NEOS in sieben der 132 Gemeinden an, in fünf Gemeinden schafften sie den Einzug. Einen starken Rückschlag erlitt NEOS bei den zeitgleich am 31. Mai stattfindenden Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland. Bei beiden Wahlgängen konnte NEOS trotz landesweiter Kandidatur den Einzug in den Landtag nicht erreichen.