Zufälle, die nicht Zufälle sind PDF

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Von Zufall spricht man, wenn für ein einzelnes Zufälle, die nicht Zufälle sind PDF oder das Zusammentreffen mehrerer Ereignisse keine kausale Erklärung gegeben werden kann.


Författare: Anton Oberkofler.

"Dieses Werklein, das der Leser in deutscher Übersetzung vor sich hat, wurde in italienischer Sprache von einem Priester verfaßt. Er sammelte wie eine emsige Biene aus bewährten Zeitschriften eine große Menge von Begebenheiten, welche die Weltkinder mit dem Namen Zufälle zu benennen pflegen, während sie in den Augen des demütig glaubenden Christen nichts weniger als Zufälle sind. Der Verfasser leitet die erste Auflage mit folgenden Worten ein: "Es sind dieses Ereignisse, welche ebenso viele Beweise liefern, daß der Arm des Herrn auch noch gegenwärtig nicht verkürzt ist, daß auch noch in unseren Tagen der heilige und gerechte Gott die Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit haßt und mit schweren Strafen züchtigt. Die Weltkinder nennen sie Zufälle, aber der wahre Weise denkt nicht so und mit gutem Grunde, er bekennt vielmehr, daß in denselben der Finger Gottes sei." […]
Das vorliegende Werk enthält eine umfangreiche Sammlung an "Zufällen, die nicht Zufälle sind, oder auffallende Akte der göttlichen Strafgerechtigkeit". Dieses Buch ist ein sorgfältiger Nachdruck der längst vergriffenen Originalausgabe von 1866.

Als kausale Erklärungen für Ereignisse kommen je nach Kontext eher Absichten handelnder Personen oder auch naturwissenschaftliche deterministische Abläufe in Frage. Artikel beschriebenen Bedeutung kam erst im 17. Jahrhundert in allgemeinen Gebrauch und gilt unter Linguisten als vom lateinischen ac-cidens in Wortform und Sinn vorgeprägt. Ein Ereignis geschieht objektiv ohne Ursache. Ein Ereignis geschieht, ohne dass eine Ursache erkennbar ist.

Fall 1 ist in der makroskopischen Welt bisher nicht beobachtet worden und dürfte prinzipiell nicht nachweisbar sein. In der Quantenmechanik wird die Existenz des objektiven Zufalls im Rahmen ihrer verschiedenen Interpretationen diskutiert. Fall 2 bedeutet, dass die Kausalkette oder die Einflussfaktoren nicht lückenlos nachgewiesen sind, aber ihr Vorhandensein zu vermuten ist. Warum hat der Baum gerade hier einen Ast ausgebildet, im Gegensatz zum benachbarten Baum?