Winfried Zillig PDF

Mai 1925 als jüngster von drei Söhnen in Berlin geboren. Sein Vater, ein winfried Zillig PDF Altphilologe, war Oberstudiendirektor, die Mutter Lehrerin. Ein Vorfahre der Familie war der Kammerherr von Dieskau, für den Bach 1742 seine „Bauernkantate“ schrieb.


Författare: Christian Lemmerich.
Winfried Zillig (1905–1963) als Komponisten und Dirigenten gerecht zu werden, stellt für Biographie und Werkbetrachtung eine besondere Herausforderung dar. Hat er doch als Schüler Arnold Schönbergs nicht nur die kompositorischen und technischen Neuerungen des Musikbetriebes in sich aufgenommen, sondern war auch dem politischen Spannungsfeld ausgesetzt, das Leben und Werk unterschiedlich stark aufeinander abrichten und durchtränken.
„Sein kompositorisches Schaffen deckt in großer Vielfalt eine ungewöhnliche musikalische Bandbreite ab, von politisch-funktionaler Musik über teils populäre Film-, Schauspiel-und Hörspielmusiken bis hin zu hochartifiziellen Werken, die Zeugnis von einer selbstbestimmten Position des Schönberg-Schülers in einer als kontinuierliche Fortentwicklung verstandenen Kompositionsgeschichte geben.
Bei aller Wandlungsfähigkeit des Komponisten bleibt dabei aber fast ausnahmslos ein individuelles Idiom Zilligs erkennbar, dessen kompositionstechnischer Kern analytisch greifbar ist; er tritt aber in sehr verschiedener Gestalt auf, vom blassen Abbild seiner selbst in funktional dienender Rolle bis zur konsequenten Verwirklichung im nur für sich selbst stehenden Werk.“
Zwischen den Vätern Schönberg und Strawinsky (und spätromantischen Nachwehen) werden die künstlerischen Entwicklungen der Generation Zilligs geprägt von der Suche einer eigenständigen Position, „während ihre persönlichen und künstlerischen Biographien durch die Zeitumstände zerschnitten und in besonders drastischer Weise geformt sind. In diesem Sinne möchte die Studie über Winfried Zillig einen musikhistoriographischen Beitrag zu dieser bislang wenig erforschten kompositionsgeschichtlichen Phase leisten.“
Vorliegende Arbeit wagt hinsichtlich der konventionellen Darstellung von Leben und Werk einen methodischen Neuansatz, um die Persönlichkeit Zilligs in allen Facetten und im Kontext verankert zu begreifen.

Er erhielt Klavierunterricht und bis 1942 Gesangsunterricht bei Professor Georg A. Der Opernsänger Fischer-Dieskau sang bevorzugt an der Deutschen Oper Berlin und am Münchener Nationaltheater. Er gastierte an der Wiener Staatsoper, an der Londoner Covent Garden Opera, der Hamburger Staatsoper und während der Edinburgher Festspiele im Kings Theatre. 1954 erst USA Tournee mit Liederabenden und Konzerten, sein erstes Auftreten in der New Yorker Carnegie Hall fand 1964 statt. Hans Werner Henze, Winfried Zillig, Gottfried von Einem und Aribert Reimann.

Fischer-Dieskau bis Ende 1992 fast selbstverständlich die Konzertsäle. Bleibende Maßstäbe setzte er mit der jedes Wort artikulierenden Genauigkeit seines Vortrags, in dem Text und Musik gleichberechtigt nebeneinandergestellt waren. Unendlich viel tat er für die Verbreitung des hauptsächlich romantischen Klavierliedes. Mit Beginn des Jahres 1993 stellte Fischer-Dieskau nach mehr als 45 Jahren seine Konzerttätigkeit ein.

Seither war er als Lehrer, Dirigent, Rezitator und Buchautor viel beschäftigt. Zur Navigation springen Zur Suche springen Willkommen und Abschied ist eines der Sesenheimer Lieder von Johann Wolfgang Goethe. Mailied wird es noch der Sturm-und-Drang-Zeit der deutschen Dichtung zugerechnet. Der rasche Wechsel der Gefühle und Eindrücke und der ekstatische Schluss können dies rechtfertigen.

Das Gedicht ist aus der Perspektive eines Jünglings geschrieben, der in der Vergangenheitsform von einem Treffen mit seiner Geliebten erzählt. Und fort, wild wie ein Held zur Schlacht. Und an den Bergen hing die Nacht. Mein ganzes Herz zerfloß in Glut. Floß aus dem süßen Blick auf mich.

Ich hofft’ es, ich verdient’ es nicht. Der Abschied, wie bedrängt, wie trübe! Aus deinen Blicken sprach dein Herz. Und sah dir nach mit nassem Blick. Und lieben, Götter, welch ein Glück! Vertonungen als Kunstlied für Singstimme und Klavier schufen u.

Wulf Segebrecht: Wie Goethe seine schönsten Jugendgedichte behandelte. I, Christian Wegner, Hamburg 1948, S. Nach der Abschrift aus Friederike Brions Nachlass. Diese Seite wurde zuletzt am 9. Januar 2019 um 18:20 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden.