Web 3.0 und die Auswirkungen auf das Online-Marketing PDF

Begriff aus dem Marketing und Management. Die Begriffe Social Network Web 3.0 und die Auswirkungen auf das Online-Marketing PDF und Social-Media-Marketing werden oft synonym benutzt. Es erlaubt den Einfluss auf die Zielgruppe in jedem Stadium des Entscheidungsprozesses der Interessenten.


Författare: Christian Angeler.

Diplomarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL – Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,3, Universität Duisburg-Essen (Mercator School of Management), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel dieser Arbeit ist die Aufdeckung der Herausforderungen des Online-Marketing im Web 3.0, insbesondere aus kommunikationspolitischer Sicht, und die Erarbeitung von Empfehlungen, die dazu dienen sollen, die Technologie Web 3.0 effizient und nutzenstiftend im Online-Marketing anzuwenden. Um dieses Ziel zu erreichen, basiert die Arbeit auf den Abschnitten "Entwicklung des Web 3.0", "Marketing" und "Vom Online-Marketing zum Web-3.0-Marketing".
Im Fazit wird darauf eingegangen, inwiefern das Ziel der Arbeit erreicht wurde. Zusätzlich wird die eigene Herleitung des Kaufprozesses und die Einflussnahme des Web 3.0 auf das Kaufverhalten kritisch begutachtet. Darüber hinaus wird ein Ausblick gewagt, welche Bedingungen im Allgemeinen erfüllt sein müssen, damit das Web 3.0 erfolgreich wird und unter welchen Bedingungen Unternehmen im Web 3.0 erfolgreich werden.

Anzahl an aktiven Nutzern aufweisen, haben die mobilen Medienplattformen im Vergleich eine höhere Interaktionsrate. Im Unterschied zu den traditionellen Marketingmethoden kann Social-Media-Marketing deutlich günstiger sein. Zielgruppe erreichen als durch traditionelle Kommunikationsmaßnahmen. Die Öffentlichkeitsarbeit mittels Social Media wird Social-Media-Relations genannt. Gebündelt werden diese Maßnahmen häufig in einem Social-Media-Newsroom. Die sozialen Netzwerke ermöglichen Unternehmen Informationen über das Konsumverhalten ihrer Kunden, sowie über ihre Vorlieben und Ablehnungen zu erhalten.

Diese Informationen werden von den Unternehmen verwendet um ihre Zielgruppen einzugrenzen und Informationen zu veröffentlichen die sich nach diesen Vorlieben richtet. Methode um Produkte über Social Media zu bewerben. Darunter versteht man Aktionen, welche Konsumenten dazu motivieren Produkte über Social-Media-Plattformen auf eigene Faust zu bewerben, beispielsweise durch das Uploaden eines Produktfotos. Agenturen erfolgen, die über ein Netzwerk von Meinungsführern verfügen, um Werbebotschaften gezielt über Social-Media-Plattformen zu verbreiten. Neben bekannter Forschungstechniken, stellen verschiedene Unternehmen spezialisierte Plattformen und Tools für das Social-Media-Marketing zur Verfügung.

Soziale Netzwerke erlauben Interaktionen zwischen Benutzern und den Aufbau von Beziehungen. Wenn Unternehmen an diesen Kanälen teilnehmen, können Konsumenten direkt mit ihnen kommunizieren. Diese Art der Kommunikation kann in manchen Fällen als persönlicher aufgefasst werden, als traditionelle Methoden des Outbound-Marketings. In diesem Kontext funktionieren soziale Netzwerke nach dem Prinzip der Mundpropaganda. Sie ermöglichen den Benutzern Seiten oder Posts, beispielsweise über Fanpages, zu teilen, wodurch der Inhalt den verbundenen Personen sichtbar gemacht wird. Diese haben nun ihrerseits wieder die Möglichkeit den Inhalt zu teilen, wodurch die Reichweite des Inhalts erhöht wird.

Social-Media-Marketing bietet der Vermarktung von Unternehmen und Prominenten gleichermaßen Chancen und Risiken: Einerseits kann auf diese Weise ein breites Publikum schnell und kostengünstig angesprochen und eine direkte Verbindung zwischen Unternehmen und Kunden hergestellt werden. Botschaften des Unternehmens regelmäßig auf dem Bildschirm der Zielgruppe. Mittlerweile ist das Internet die größte Werbeplattform und hat das Fernsehen überholt. Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten.

Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Microblogging, wie es bei Twitter praktiziert wird, lässt sich, trotz der auf den Prinzipien des Web 2. 0 basierenden Architektur, für werbende Kommunikation als klassisches one-to-many Kommunikationsmittel einsetzen. Das auf Kaffeeprodukte spezialisierte und international tätige Einzelhandelsunternehmen Starbucks bedient eine Vielzahl verschiedener Social-Media-Angebote. Starbucks wird als das Unternehmen mit einer der besten Social-Media-Strategien gesehen. Nestlé wird vehement durch Umweltschützer unter Beschuss genommen. Walmart versagte seinen Kunden einen offenen Dialog.

In der Angst vor negativen Kommentaren und Resonanzen beschnitten sie die Kommentarfunktion auf ihrem Blog. Ergebnis waren zahlreiche negative Kommentare und Posts. Weiter verfolgte Wal-Mart selbst nicht ihre eigenen Kernkompetenzen. Ron Faber, Sönke Prestin: Social Media und Location-based Marketing.

Uwe Hettler: Social-Media-Marketing: Marketing mit Blogs, Sozialen Netzwerken und weiteren Anwendungen des Web 2. Bernhard Jodeleit: Social Media Relations: Leitfaden für erfolgreiche PR-Strategien und Öffentlichkeitsarbeit im Web 2. Stefan Primbs: Social Media für Journalisten. Reto Stuber: Erfolgreiches Social-Media-Marketing mit Facebook, Twitter, XING und Co. Data Becker, Düsseldorf 2011, ISBN 978-3-8158-3063-5. Strategien, Tipps und Tricks für die Praxis, 2. Rauschnabel, Chris Hinsch: Elements of strategic social media marketing: A holistic framework.

Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Richard Hanna, Andrew Rohm, Victoria L. Crittenden: We’re all connected: The power of the social media ecosystem. Social Media Marketing: How Do Top Brands Use Social Platforms?