Von Menschen und Göttern. Eine Erzählung aus dem antiken Rom PDF

Shub-Niggurath ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Der Cthulhu-Mythos umfasst die vom amerikanischen Schriftsteller H. Lovecraft und anderen Autoren der Horrorliteratur erdachten Personen, Orte, Von Menschen und Göttern. Eine Erzählung aus dem antiken Rom PDF und Geschichten. Der Begriff Cthulhu-Mythos wurde von August Derleth, dem amerikanischen Autor, Verleger und Briefkontakt H.


Författare: Alexander Jordis-Lohausen.
Einige Jahre nach seiner Rückkehr aus Syrien wird der Senator Rufus Marcellus Baro in Rom vergiftet. Seine Tochter Marcella wird gleich nach ihrer Hochzeit entführt. Sein Sohn Marcus entgeht nur knapp einem Anschlag und taucht bei einer Truppe von Gauklern unter. Wer ist der Anstifter dieser Attentate? Ist es der rachebesessene Amphitrias, sind es politische Gegner? Oder ist es der verhasste Tigellinus, Chef von Kaiser Neros Geheimpolizei?
Ein buntes Kaleidoskop an Charakteren zeigt das Leben und Leiden im antiken Rom zur Zeit des Kaisers Nero. Es reicht von schlauen Sklaven über charmante Gaukler bis hin zu mächtigen Senatoren. Neben der Aufklärung der Attentate spielt das Zusammenleben und Aufeinandertreffen von Menschen mit ganz unterschiedlichen Religionen eine zentrale Rolle. Die bildhaften Beschreibungen der Provinzen Raetia Vindelicia und Syria vermitteln zudem einen Einblick in die zunehmende Globalisierung des Römischen Reiches.
Neben Marcus tragen noch weitere Personen zur Aufklärung dieser Frage bei: der schlaue Sklave Timaios. Claudia, die schöne, junge Waise, die Marcus ihre Kraft und ihre Liebe schenkt. Antoninus, der belesene Führer der Gaukler, der Marcus die Wesenheit der römischen Götter sowie die Eigenheiten der orientalischen Kulte auseinandersetzt. Die Gaukler, die mit viel Witz und Charme nicht nur die Menge auf dem Markt und die Gastmähler der Reichen unterhalten, sondern auch für einen Senator politische Informationen sammeln.
Diese Erzählung ist für Leser gedacht, die an grossen geschichtlichen Zusammenhängen interessiert sind. Aber auch für solche, die einfach nur einen Kriminalroman lesen wollen, der im antiken Rom spielt.
Zum Autor:
Nach acht Jahren Latein und Altgriechisch im Gymnasium am Anfang meines Lebens habe ich mir später immer wieder gewünscht, das tägliche Dasein im antiken Rom mitzuerleben – wenn auch nur in einer von mir selbst erfundenen Geschichte. Das ist nun gegen Ende meines Lebens Wirklichkeit geworden und ich muss zugeben, es war ein unglaublich faszinierendes Erlebnis. Umso mehr als ich mir inzwischen auch die Frage gestellt hatte: Wie verlief denn damals das Zusammenleben der vielen Völker mit ihren verschiedenen Kulturen und Religionen in dieser globalisierten römischen Welt? Ein höchst aktuelles Thema. Wiederholt sich die Geschichte?

Cthulhu ist ursprünglich eine Schöpfung von Lovecraft. Cthulhu nimmt bei Lovecraft eigentlich keine herausragende Stellung ein. Ausgangspunkt des Mythos sind Lovecrafts Kurzgeschichten und Erzählungen, die meist im Neuengland der 1920er- und 1930er-Jahre angesiedelt sind. Als Stilmittel für seine Texte verwendete Lovecraft unter anderem wiederkehrende Elemente in Form von fiktiven Orten, Gegenständen und Wesen.

Er schuf dadurch eine übergreifende Struktur, die seinen Geschichten einen scheinbaren Zusammenhang verleiht, ohne dass die Geschichten sich direkt aufeinander beziehen. Die von Lovecraft auf diese Weise ins Leben gerufenen Zusammenhänge zwischen seinen Erzählungen erfuhren eine noch breitere Basis durch seine Korrespondenz mit gleichgesinnten Autoren und Bewunderern. Zunächst baute Lovecraft lediglich Elemente anderer Autoren in seine Geschichten ein. Im weiteren Verlauf seiner vielfältigen Korrespondenz mit anderen Autoren wurden weitere Elemente ausgetauscht, wobei nicht nur andere Autoren Lovecrafts Elemente verwendeten, sondern auch umgekehrt. Lovecrafts erweiterte sich die Basis für den Mythos nochmals. Zum einen geschah dies ab 1939 durch den Nachdruck von Lovecrafts Erzählungen in gebundener Form durch Arkham House.