Tristano stirbt PDF

Der bisherige Erzbischof von Krakau, Karol Wojtyła, wird nach tristano stirbt PDF kurzen Pontifikat Johannes Pauls I. Während des ganzen Jahres 1978 wird die Oppositionsbewegung gegen das Schahregime im Iran stärker.


Författare: Antonio Tabucchi.
Ein Haus auf dem Land, irgendwo in der Toskana, im letzten Jahr des 20. Jahrhunderts. Am Ende seines Lebens holt Tristano einen Schriftsteller an sein Krankenbett, ihm will er seine Geschichte erzählen. Beim Versuch, die Widersprüchlichkeit seines Lebens in den Rahmen einer Erzählung zu fassen, mischt der alte Mann Figuren aus Romanen, Zitate aus Liedern und Szenen aus alten Filmen in seine Erinnerung. So entsteht ein facettenreiches Bild Italiens von der Zeit der Partisanenkämpfe bis in die jüngste Vergangenheit.

Im Januar erscheint in der iranischen Zeitung Ettelā’āt ein Artikel über Ruhollah Chomeini, der bis dahin im Land totgeschwiegen wurde. In Afghanistan, dem nordöstlichen Nachbarland Irans, wird im April innerhalb der Saur-Revolution Präsident Mohammed Daoud Khan vom Militär gestürzt. Die neuen Machthaber, darunter Nur Muhammad Taraki rufen am 30. Aldo Moro von Roten Brigaden entführt. Mai, wird seine Leiche im Kofferraum eines in der Innenstadt Roms geparkten Autos gefunden. Die Entscheidung über seine Nachfolge scheint völlig offen. Spekulationen werden laut, wonach zum ersten Mal seit 400 Jahren wieder ein Nichtitaliener, vielleicht sogar ein Nichteuropäer Papst werden könnte.

Januar: Willy Ritschard wird Bundespräsident der Schweiz. Januar: In Frankreich entsteht die Datenschutz-Behörde Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés. Januar: Auf dem antarktischen Kontinent wird das erste Kind, Emilio Palma, geboren. Seine Mutter wurde bewusst in die Nähe von Hope Bay gebracht, um Ansprüche Argentiniens auf einen Anteil am Kontinent zu bekräftigen.

Die Westdeutsche Landesbank Girozentrale kündigt am selben Tag nachträglich fristlos ihrem zurückgetretenen Vorstandsvorsitzenden Ludwig Poullain. Januar: Swasiland wird Mitglied in der UNESCO. Februar: Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den Komoren und der Bundesrepublik Deutschland. Februar: Der deutsche Verteidigungsminister Georg Leber tritt von seinem Amt zurück. Februar: Kap Verde wird Mitglied in der UNESCO. März: Bei einem später als Küstenstraßen-Massaker bekannt gewordenen Anschlag von PLO-Terroristen in Israel werden 37 Menschen getötet und viele weitere verletzt.