Terror oder Toleranz? PDF

Neonazi-Mahnwache anlässlich des Jahrestags der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht 1945. Allgemeinen durch ihre extreme Fremdenfeindlichkeit aus. Das Bundesamt für Verfassungsschutz registrierte Terror oder Toleranz? PDF 2017 mit rund 6000 Neonazis ca. 1000 mehr als noch im Jahr 2009.


Författare: Raimund Allebrand.

Viele Neonazis vertreten ihre Ansichten aktiv und gewalttätig. Seit Anfang der 1990er-Jahre kommt es in Deutschland vermehrt zu Anschlägen auf Asylbewerberwohnheime und Politiker, zu Übergriffen auf Ausländer und zu Demonstrationen, bei denen gewaltsame Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten und der Polizei zur Tagesordnung gehören. Kräfte im Umfeld des rechtsextremen Spektrums. Traditionell vertreten Neonazismus und Rechtsextremisten ein sehr chauvinistisches und sexistisches Geschlechterrollenbild: Während die Frau für die Kindererziehung und das Haus zuständig ist, ist der Mann der Ernährer der Familie und derjenige, der für die Existenz kämpft.

Dieses Bild modernisierte sich in den letzten 20 Jahren und Frauen kommt inzwischen eine strategische Schlüsselrolle innerhalb der rechten bzw. In fast allen europäischen Ländern und den USA gibt es Gruppierungen, die dem Neo-Nationalsozialismus zuzuordnen sind. Neonazis ließen sich zwischen 1980 und 1993 immer häufiger an ihrem Erscheinungsbild erkennen. Jeans oder Flecktarnhosen und so genannten Springerstiefeln oder ähnlich aussehenden Stahlkappenschuhen mit weißen Schnürsenkeln. Seit den Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992 hat sich in der deutschen Bevölkerung die Toleranz gegenüber Rechtsradikalen erheblich verringert, so dass viele Neonazis dazu übergingen, sich nicht mehr deutlich sichtbar als solche zu erkennen zu geben. Sie ließen ihre Haare wieder wachsen und verzichteten auf ihre Bomberjacken- und Springerstiefel-Aufmachung. Es gibt auch in einigen anderen Jugendkulturen viele Neonazis.

Die politischen Drahtzieher pflegen oft einen anderen Kleidungsstil. Der erste Kontakt zur Szene geschieht meist über die Musik der Neonazis. Es gibt jährlich Hunderte illegaler Konzerte. Per Mobiltelefon geben die Veranstalter die Orte der Konzerte erst in letzter Minute an die Besucher weiter.

Diese stehen untereinander in Kontakt und werden dann dorthin gelotst. Vorab ist nur der ungefähre Standort bekannt, so dass sich alle in unmittelbarer Nähe befinden. Wer der Neonaziszene angehört, sich jedoch nicht mehr mit deren Zielen identifiziert und aussteigen will, steht oft vor erheblichen Problemen. Die meisten Neonazis haben außerhalb der Szene kaum noch soziale Kontakte, hinzu kommen eventuell Vorstrafen. Fehlende berufliche Kenntnisse erschweren oft eine Reintegration in die Mehrheitsgesellschaft. Manche Aussteiger fürchten auch Racheakte der alten Gesinnungsgenossen.

Michael Schmidt: Heute gehört uns die Straße. Der Inside Report aus der Neonazi-Szene. Reinhard Opitz: Faschismus und Neofaschismus, Pahl-Rugenstein, Bonn 1996, ISBN 3-89144-209-2. Die Nazi- Morde und das Versagen der Politik. Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher: Das Zwickauer Terror-Trio. Das Neue Berlin, Berlin 2012, ISBN 978-3-360-02149-6.

Christian Fuchs, John Goetz: Die Zelle. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2012, ISBN 978-3-498-02005-7. I live among the neo-Nazis in eastern Germany. Bundesamt für Verfassungsschutz: Verfassungsschutzbericht 2017 abgerufen am 16. Zschäpe ist nicht allein Markus Decker, FR-Online vom 5.