Technische Schwingungslehre PDF

Raum oder in einem natürlich begrenzten Bereich. Nachhall spielt auch bei Aktiv-Sonar eine große Rolle. Mit dem Beginn des Rundfunks in den 1920er Jahren kam rasch die Frage auf, wie man Räume mit verschiedenen akustischen Anmutungen ausstatten technische Schwingungslehre PDF. Bereits um 1925 kleidete die BBC die Wände ihrer Sprecherräume mit Schall absorbierenden Materialien aus.


Författare: Karl Klotter.

Diesel‘ z,veite Band, del‘ den Schwingungen del‘ Gebilde von mehreren Freiheitsgraden, den sogenannten "Koppelschwingungen" gewidmet ist, ver­ vollstandigt die :lweite Auflage des Werkes. Er hat lange auf sieh warten lassen. Ein erklarendes Wort scheint deshalb am Platze. Wenn man die Bezeichnung "Sehwingungslehre" in ihrem weitesten Sinne nimmt, umfaBt sie nicht nur mechanische, sondern auch elektrische und andere physikalische Vorgange; es gehoren in ihren Rahmen aber auch groBe technische Gebiete wie etwa die Maschinendynamik, die Fahrdynamik, die Flugmechanik, ja fast die gesamte Regelungstechnik. Zu Zeiten war ich in Versuchung, eine Schwingungslehre in diesem weiteren Sinn zu schreiben. Die Grenzenlosigkeit eines solchen Unterfangens wurde jedoch von Jahr zu Jahr deutlicher. Der Band, den ich jetzt vorlege, geht wieder zuriick zu den Grundsatzen, die ich im Vol’wort zum ersten Band so beschrieben habe: "Meine Absicht ist, das Wesen del‘ Probleme dem Verstandnis des Lesers nahezubringen. Deshalb war ich neben einer gewissen Am;fiihl’liehkeit der Darstellung vor allem auf eine systematische Ordnung und auf eine klare Formulierung del‘ Begriffe bedaeht.

Gleichzeitig interessierten sich Physiker nach etwa vierzig Jahren Forschungsstillstand wieder für die Disziplin der Akustik. Von einer Quelle ausgesendeter Schall wird von verschiedenen Flächen in Abhängigkeit von deren Oberflächenbeschaffenheit reflektiert. Glatte, schallharte Flächen werfen den Schall ähnlich zurück wie ein Spiegel das Licht. Bei rauen Strukturen hingegen erfolgt der Rückwurf in viele Richtungen. Nachhall entsteht als Folge wiederholter Schallreflexionen, die mit der Zeit schwächer werden. Raum unnatürlich klingt und zudem Ungenauigkeiten im Spiel zu gut hörbar sind. Für Kammermusik wird eine Nachhallzeit von etwa 1,2 bis 1,6 s erwünscht, für Orchestermusik 1,7 bis 2,2 s, für Orgelmusik noch wesentlich mehr.

Befindet sich der Hörer in einem Raum nahe bei der Schallquelle, so überwiegt der Direktschall gegenüber dem indirekten Schall. Als indirekter Schall wird Schall bezeichnet, der den Hörer nur über Reflexionen erreicht. Direktschall erreicht den Hörer dagegen auf direktem Wege, ohne Umwege über Reflexionen. Nachhall gehört also zum indirekten Schall. Raum etwa konstant bleibt, lässt sich ein Abstand von der Schallquelle angeben, bei dem beide Anteile gleich stark sind.

Erzeugung eines künstlichen Nachhalleffekts, den es in der Natur so nicht gibt. Schalldruckpegel, sowie dessen räumliche Verteilung und zeitlicher Verlauf. Soll aus künstlerischen oder geschmacklichen Gründen ein Signal eine besondere Note bekommen, dann wählt man den künstlichen Nachhalleffekt. Um das Signal klanglich besonders hervorzuheben, wird dem Signal ein Effekt beigemischt, der dem natürlichen Nachhall nicht entspricht, etwa bei einer Gesangsstimme. Heute werden Nachhalleffekte durch digitale Effekt-Prozessoren hergestellt.

Komplizierte Algorithmen erzeugen diesen akustischen Effekt. Dabei lassen sich die verschiedenen Attribute wie etwa Nachhallzeit, Vorverzögerung, Frequenzgang der diffusen Hallfahne, Diffusität, Raumgeometrie in Echtzeit verändern. Noch besser gelingt dieses durch eine neuere Art der Hallerzeugung. Mit diesem Fingerabdruck können nun beliebige akustische Signale versehen werden. Näherungsweise in den Amplituden simulierte Impulsantworten im WAV-Format sind frei und im Internet erhältlich.

Seltener kommt der Effekt eines umgekehrten Nachhalls zum Einsatz. Dabei ist etwa die Gesangsstimme bereits vor ihrem eigentlichen Einsatz als Nachhall zu hören. Da dieser Effekt nicht dem natürlichen Halleffekt entspricht, sind seine Einsatzmöglichkeiten eher gering. In: Derselbe: Collected Papers On Acoustics.

Cambridge, Harvard University Press 1923, S. Axel Volmar: Auditiver Raum aus der Dose. Raumakustik, Tonstudiobau und Hallgeräte im 20. Berechnung der Nachhallzeit RT 60 nach Sabine, sengpielaudio.

Frequenzabhängige Nachhallzeit und frequenzabhängiger Nachhallpegel, sengpielaudio. Raum nur noch in Hörspielproduktionen eingesetzt. Normale Nachrichtenstudios mit ihren Nahbesprechungsmikrofonen vermitteln durchaus den Eindruck eines, wenn auch kleinen Raums. Echo Effects and Reverberation, The Times, 29.

Markus Aigner: Die Kathedrale im Schuhkarton. Diese Seite wurde zuletzt am 22. Dezember 2017 um 12:35 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Die Technische Mechanik ist ein Teil der Mechanik.