Supervision – Konzepte und Anwendungen PDF

Mal in supervision – Konzepte und Anwendungen PDF frühen 1940er Jahren von Jacob Levy Moreno, dem Begründer des Psychodramas, verwendet. Jacob Levy Moreno und Samuel Slavson in New York, Wilfred Bion und S. Die Gruppe soll als Abbild der Gesellschaft und der Herkunftsfamilie jedes Teilnehmers wirken. Die Grundlage ist immer ein tiefenpsychologisches Konzept, ergänzt mit Erkenntnissen aus der Sozialpsychologie und der Gruppendynamik.


Författare: .
Das zweibändige Einführungswerk der Buchreihe "Supervision im Dialog" informiert über Supervisionsbegriffe und -schwerpunkte in verschiedenen Disziplinen und Anwendungsbereichen sowie über aktuelle Entwicklungen und Kontroversen. Als Auftakt zu der Buchreihe "Supervision im Dialog" soll dieser Band einen ersten Einstieg ermöglichen. Die Beiträge berichten in kurzgefasster Form und in einem einheitlichen Aufbau über ihr jeweiliges Gebiet und erläutern ein zentrales Thema mittels eines kurzen Beispiels.

Der Gruppe wird kein Thema vorgegeben. Zusammenhalt in der Gruppe und das gemeinsame zwischenmenschliche Lernen. Für den Therapeuten ist die Komplexität der Übertragung und Gegenübertragungen der Teilnehmer untereinander, auf den Leiter und umgekehrt eine große fachliche und persönliche Herausforderung. Er arbeitet mit dem Aufdecken von Verdrängtem und psychologischem Widerstand, mit dem Mittel der Analyse von Übertragung und Gegenübertragung. In der Regel wird eine Gruppengröße von sieben bis zwölf Personen als ideal angesehen.

Kreis, so dass sich alle in die Augen sehen können. Hinzu kommen ein oder manchmal auch zwei Therapeuten. In Ausbildungsgruppen ist fallweise auch ein Beobachter anwesend, der nicht am Gruppengeschehen teilnimmt. Jedes Treffen dauert anderthalb bis zwei Stunden.

In der Regel gibt es kein Programm oder vorformuliertes Ziel. Die Gruppenmitglieder initiieren und bestimmen durch ihre Beiträge den Verlauf des Gesprächs. In der Großgruppe werden Patienten in Gruppen mit bis 200 Teilnehmern behandelt, meistens jedoch 30 bis 80. Die Sitzungen sollen von einem erfahrenen Therapeuten geleitet werden.

Entwickelt wurde die Großgruppentherapie ursprünglich, weil für zu viele Patienten zu wenig Therapeuten zur Verfügung standen. Wien und arbeiten auch in der internationalen Arbeitsgemeinschaft für Gruppenanalyse. In der geschlossenen Gruppe bleibt die Zusammensetzung der Teilnehmer von der ersten bis zur letzten Sitzung gleich. Geschlossene Gruppen werden vor allem im Rahmen von Ausbildungswochen angeboten. Diese Gruppe trifft sich dann täglich drei- bis viermal.

Gruppe werden frei werdende Plätze mit neuen Teilnehmern besetzt. Es herrscht in der Regel eine Anwesenheitspflicht um den therapeutischen Prozess nicht zu stören. Eine Reihe von psychotherapeutischen Schulen befasst sich mit der Arbeit in Gruppen. Sein Interesse galt dem Studium der Gruppendynamik von Familienstrukturen und Gesellschaftsformen im Hinblick auf krankmachende oder die Gesundheit fördernde Wirkung.

Gruppenpsychotherapie mit der Soziometrie und dem Stegreifspiel. Psychoanalyse in der Gruppe Samuel Slavson analysierte den Einzelnen in der Gruppe. Jeder Mensch wird als Mitglied einer Gruppe gesehen, der nur in der Gruppe seine Fähigkeiten verwirklichen kann. Analytische Gruppentherapie Foulkes betrachtet die Gruppe als Netzwerk von Beziehungen. Der Gruppenanalytiker ist ein Gruppenmitglied mit besonderer Funktion. Göttinger Modell Heigl und Heigl-Evers entwickelten das Göttinger Modell für Ich-schwache, schwer gestörte Patienten.