Stichworte von A bis Z PDF

Schmierverfahren ist ein Begriff der Tribologie und wird angewendet, um den jeweiligen Schmierstoff in der richtigen Menge zur richtigen Zeit an eine Stelle der Reibung zu befördern und ihn gegebenenfalls wieder abzuleiten. Verlustschmierung bezeichnet das ausschließliche Zuführen von Schmierstoff stichworte von A bis Z PDF Schmierstelle.


Författare: Klaus-Dieter Stamm.
zu Bildung, Jugend und Gesellschaft – DDR

Die Zuführung kann manuell, halbautomatisch oder automatisch erfolgen. Alter Schmierstoff wird kontinuierlich oder zyklisch durch neuen, unverbrauchten Schmierstoff ersetzt. Der alte, verbrauchte Schmierstoff muss entfernt werden, sofern er sich nicht von selbst verflüchtigt. Zuführung zur Reibstelle und der Rückführung.

Umlaufschmierungen benötigen durch die Wiederverwendung weniger Schmierstoff. Umlaufschmierung wird meistens mit Schmieröl realisiert. Das bekannteste Beispiel ist der Viertakt-Verbrennungsmotor. Sie wird bei minder belasteten Getrieben eingesetzt. Der Ölstand im Gehäuse reicht zumindest bis zu den unteren Zähnen. Die sich drehenden Zahnräder nehmen den Schmierstoff mit in den Zahneingriff.

Durch einen niedrigen Ölstand können Planschverluste im Getriebe gering gehalten werden. Es ist jedoch auf ausreichende Versorgung aller Schmierstellen zu achten. An historischen Opel-Pkws wurde die Tauchschmierung als „Baggerölung“ bezeichnet. Unter Lebensdauerschmierung versteht man das einmalige Ausstatten einer Reibstelle mit Schmierstoff, der bis zum Ende der geplanten Nutzungsdauer nicht ausgetauscht oder erneuert werden muss.

Sie wird häufig bei Wälzlagern angewendet, findet aber beispielsweise auch bei Linearführungen Ihren Einsatz. Diese Systeme werden bei der Herstellung mit einer Schmierfettfüllung versehen, die durch Dichtringe im Lager bzw. Problematisch wird eine Lebensdauerschmierung dann, wenn das Einsatzprofil oder die Nutzungsdauer deutlich von den zur Auslegung angenommenen Bedingungen abweicht. In solchen Fällen kann die Schmierung versagen.