Singen lernen mit dem Computer PDF

So mancher wünscht sich wohl mehrmals täglich eine singen lernen mit dem Computer PDF Liederkennung auf dem Computer. Da läuft ein unbekannter Song im Radio und man wüsste nur zu gern, von wem er ist.


Författare: Josef Pilaj.
Die Idee, im Bereich der stimmlichen und gesanglichen Ausbildung auf ein visuelles Feedback zurückzugreifen, ist im Grunde genommen nicht neu (vgl. „Digitales Doping“ im Sport). Anfänglich konnte dies allerdings nur in speziell ausgestatteten Labors geschehen. Die rasanten Entwicklungen im Multimediabereich haben aber dazu geführt, dass interessierte Sängerinnen und Sänger nunmehr auf ein großes Angebot leistungsstarker und benutzerfreundlicher Computerprogramme zur Beurteilung der „Stimmfunktion“ zurückgreifen können.
Das dafür erforderliche Basiswissen wird im ersten Teil des Buches auf anschauliche und spannend-unterhaltsame Weise vermittelt. Nach der Vorstellung ausgewählter Computerprogramme widmet sich der zweite Teil den wichtigsten gesangspädagogischen Anwendungsmöglichkeiten computerunterstützter Stimmanalysen, beispielsweise in der akustischen Beschreibung von Gesangstechniken, nach dem Motto „Wie mach(t)en es Callas, Netrebko, Pavarotti, Domingo & Co.?“, oder in der Diskussion eines „Cross-over-Trainings“ verschiedener Gesangstile mithilfe des Computerfeedbacks.
Darüber hinaus wird die Absicht verfolgt, neue oder besser gesagt neu formulierbare Wege einer gesunden und effizienten Stimmerschließung aufzuzeigen. So wird im Anhang zur sog. „M.O.V.E“-Technik (Begriff vom Autor eingeführt) jene Hypothese bestätigt, die gleichsam für den professionellen Sänger wie auch für den alltäglichen Stimmgebrauch gilt: Die Stimme kann sich bestmöglich entfalten (oder genesen), wenn sie mittels Stimmübungen zu ihrem Ursprung (= Genese) zurückgeführt wird.
Der in Graz geborene Musikpädagoge, Pianist, Sänger und promovierte Physiker Josef Pilaj lehrt und forscht an der Kunstuniversität Graz. In zahlreichen Vorträgen und Workshops zu stimm- und gesangspädagogischen Themen wurde von den Teilnehmern immer wieder die Bitte an ihn herangetragen, seine Erfahrungen und Erkenntnisse in Buchform zu bringen. Diesem Wunsch wird nun mit dem vorliegenden Band entsprochen.

Jetzt heißt es schnell sein und den richtigen Link parat haben. Liederkennung auf dem Computer schnell und unkompliziert Wenn Sie sowieso gerade am Computer sitzen und wissen möchten, welcher Song gerade im Radio läuft, dann können Sie mithilfe einer Website schnell den Interpreten herausfinden. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Sie ein Mikrofon angeschlossen haben. Notebooks, ist ein Mikrofon schon integriert. Stellen Sie sicher, dass sich das Mikrofon in der Nähe der Lautsprecherboxen befindet.

Sie die Website zur Liederkennung midomi. Dort finden Sie mittig im oberen Bereich eine Schaltfläche mit dem Text ‚Click and sing or hum‘. Klicken Sie, um die Liederkennung zu starten. Wahrscheinlich wird Sie die flashbasierte Anwendung fragen, ob sie auf Ihr Mikrofon zugreifen darf. Nach einigen Sekunden sollte midomi den Song gefunden haben und Ihnen den Titel, sowie den Interpreten nennen. Sie müssen entgegen der Anweisung auf dem Bildschirm nicht Singen oder Summen.

Wenn Sie allerdings zu langsam waren und midomi nicht schnell genug starten konnten, so versuchen Sie es doch einfach mit Singen oder Summen. Wenn Sie den Onlinestream eines Radiosenders verfolgen, so geht die Liederkennung eventuell um einiges schneller. Viele Sender übertragen Interpreten- und Titelinformationen direkt im Streamfenster. Liederkennung für unterwegs Wenn Sie ein Smartphone haben, so müssen Sie nicht auf Liederkennung verzichten, wenn Sie unterwegs sind. Sie brauchen nur eine bestimmte App und eine Verbindung zum mobilen Datennetz. Die Firma, die midomi programmiert hat, bietet diesen Service auch als Smartphone App an.

Diese heißt „Soundhound“ und ist in der Basisversion kostenlos erhältlich. Eine Alternative zu Soundhound und Marktführer in Sachen mobiler Liederkennung ist „Shazam“. Auch diese App ist in der Basisversion kostenlos. Bei der Liederkennung per Smartphone sollten Sie sicherstellen, dass Sie das Mikrofon in die Nähe der Lautsprecher halten. Wie hilfreich finden Sie diesen Artikel?