Schilf PDF

Zusammen mit Revierförster Hubert Heinl haben schilf PDF 40 Wildobstbäume und 20 Eichen im Oberdorfer Wald – unserem Fledermaus-Wald – gepflanzt. Für Amphibien und Reptilien wurden drei große Natursteinmauern angelegt. Gefördert wurden die Aktionen von den Bayerischen Staatsforsten – Forstrevier Sonthofen. Stammgast und Brutvogel an den Baggerseen in Eggen bei Martinszell.


Författare: Juli Zeh.
Ein liebender Kommissar, ein tödliches Missverständnis und die verflixte Beschaffenheit der Welt.



Sebastian kann mit seinem Leben mehr als zufrieden sein. Vielleicht hat er ein bisschen zu viel von seinem physikalischen Talent zugunsten seiner Familie aufgegeben. Sein alter Freund Oskar, auch er ein Genie der theoretischen Physik, erinnert ihn zuweilen daran. Als Sebastian seinen Sohn in ein Ferienlager fahren will, findet er sich unversehens in einem Alptraum wieder. Der Sohn wird entführt, und er bekommt ihn erst wieder, wenn er einen Mord begeht …



Der zunehmende Weidenaufwuchs beeinträchtigte jedoch zunehmend die bisherigen Brutplätze. In zwei Wochenend-Aktionen wurde von unseren Aktiven ein Großteil des Aufwuches entfernt. Vielen Dank an das Abbauunternehmen „Geiger“ für die Unterstützung und Aufkiesung der Brutplätze. Die zukünftige bayerische Staatsregierung scheint den Wunsch  der Bevölkerung nach mehr Natur- und Umweltschutz erkannt zu haben. So  begrüßen wir die im Koalitionsvertrag angekündigte Rücknahme der  Alpenplanänderung. Im Rahmen eines Trainee-Events der Hymer-Gruppe wurden an unserem Fledermaushaus im Oberdorfer Wald 30 heimische Heckengehölze gepflanzt und 10 Nisthilfen für den Star angebracht.

Gesponsert wurde die Aktion für mhr Artenvielfalt von der Hymer-Gruppe. Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Röhricht ist ein Biotop und eine Pflanzengesellschaft im Flachwasser- und Uferrandbereich von Gewässern. Dominanzgesellschaften mit Schilf, Rohrkolben, Teichbinse, Wasserschwaden bezeichnet man als Großröhricht. Halmen bauen verschiedene Rohrsänger-Arten und die Rohrammer ihre Nester. Durch zunehmende Uferbebauung und Freizeitnutzung, aber auch Eutrophierung ist dieser Lebensraum vielerorts stark gefährdet.