Salzburger Almenweg PDF

Salzburger Almenweg PDF die 9,6 Kilometer lange Strecke wirklich ein besonders schönes Erlebnis in der Natur? Der Wiesensteig überzeugt durch eine stimmige Dramaturgie. Prägend sind die Abschnitte mit naturnahen Bächen und Wasserfällen sowie die namengebenden Wiesenbereiche.


Författare: Roland Schmellenkamp.

Der Salzburger Almenweg ist 350 Kilometer lang und führt zum Ausgangspunkt zurück. Meist geht es über Pfade, die mit etwas Kondition und Trittsicherheit von jedem bewältigt werden können, Bergerfahrung ist nicht nötig. In diesem Buch wird jede der 31 Etappen detailliert beschrieben, so dass sich die Nutzer nicht verlaufen können. Unterwegs gibt es viele fantastische Aussichten auf Bergpanoramen und anderes: Schneereste, bunte Blumen, bizarre Latschenkiefern, Murmeltiere und vieles mehr. Während und nach den Touren kann an sich mit leckeren Gerichten stärken, viele Almen sind bewirtschaftet. Die Bergbauern sind durchweg freundlich, jedoch meist etwas zurückhaltend. Dies ist ein weiterer Grund, um in Almen zu übernachten: Man kommt mit den Besitzern ins Gespräch, erfährt viel über Tiere und die Jagd, Lawinen, die Kunst des Käsemachens, wie dort früher gelebt wurde und vieles mehr. Mit etwas Glück darf man sogar Hausmusik lauschen – die wird nicht wegen der Touristen gemacht, sondern weil die Musiker Lust dazu haben, Akkordeon zu spielen. Außerdem stehen in diesem Buch viele Tipps unter anderem zu Varianten, Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten, Museen und einem Grundbedürfnis von Wanderern: Trinkwasser. Viele Menschen scheuen sich vor Streckenwanderungen, denn sie möchten kein schweres Gepäck schleppen. Doch vier Kilogramm Gepäck in einem kleinen Rucksack reichen für den Almenweg völlig aus. Und wem die 22.905 Höhenmeter am Stück zuviel sind: Einfach die 31 Etappen auf mehrere Aufenthalte verteilen.

Beginn unserer Wanderung sehen wir nur Straßen und Häuser, hören lautstarke Motorräder sowie Autos und gehen über Bitumen. Kontrast mit den belebten Straßen der Wanderweg besonders schön. Auf dem Bahnhofsvorplatz sind Geländekarten angebracht. Wir müssen im Ort an der Rench entlang hoch laufen, um zum Wiesensteig zu gelangen. Glashäuschen unsere Wasservorräte auffüllen zu können. 200 Meter weiter an einem Gasthof beginnt der Wiesensteig, sozusagen rechts unten auf der Karte, die man von der Homepage der Gemeinde herunter laden kann. Es gibt jedoch eine Grafik für die Höhenmeter: 390 hoch und 390 wieder herunter.

Wir sind bisher ab Bahnhof einen guten Kilometer gelaufen, 9,6 des Wiesensteigs folgen. Nun nehmen wir die empfohlene Laufrichtung, also rechts ab. Auf dem Parkplatz stehen einige Autos aus der Ortenau, die meisten aus anderen Bundesländern und Frankreich. Wieso kommen so viele von weit her? Das mag der Wanderer: Ein mit Fichtennadeln gepolsterter Waldweg. Weiter laufen wir auf einem schattigen Pfad am Flüsschen entlang hoch.

Auf der gesamten Wanderung kann man die natürliche Stille genießen. Da beschleichen mich Zweifel, ob die Damen und Herren des Vereins jemals in ihrem Leben in der Natur waren. Von wegen Stille: Das Wasser im Bach plätschert, die Blätter in den Baumwipfeln rauschen im Wind, Vögel zwitschern, Insekten summen. Beispiel bei der Schneeschmelze zu sehr anschwillt und Griesbach gefährlich wird. Schild mit Informationen zu dem Bauwerk. Was man noch verbessern kann: Weitere Informationstafeln an den Weg stellen zu Geologie, Baumarten, Blumen und Tieren.

Am Fischfelsen gibt es einen kleinen Wasserfall, auf einem Baumstumpf kann man ausruhen. Wobei man am Wiesensteig nicht auf solche Sitzgelegenheiten angewiesen ist, es gibt viele Bänke. Nun geht der Pfad steil bergan. Dabei blickt man oft zum Hotelkomplex auf dem Dollenberg, er gehört wie die Renchtalhütte der Familie Schmiederer. Kreuz und quer führt der Pfad durch Wald, Wiesen und an Häusern vorbei bis zur Straße, unserem Einstiegspunkt.

Sehr abwechslungsreich und viele schöne Ansichten gefallen den Wanderern. Die Beschilderung des Weges ist hervorragend, andere Informationen fehlen. Sitzbänke und Einkehrmöglichkeiten gibt es genug. Man sollte drei bis vier Stunden Wanderzeit einplanen. Ich hatte am Samstag das Vergnügen, auf dem Wiesensteig zu wandern. Als Vielwanderer kann ich zu dem Rundwanderweg nur gratulieren. Er ist in seiner abwechslungsreichen Vielfalt sehr gelungen.

2015 haben meine frau, unser und und ich bei hochsommerlichen temperaturen die jenseits der 30grad lagen aufgemacht. Wir wählten die anfahrt mit dem auto. Da wir tags zuvor 20 km runtergespult haben war das so schon vernünftig. Der weg, die landschaft und einkehr möglichkeiten sind auf die wanderstrecke gesehen absolut ausreichend. Please click here if you are not redirected within a few seconds. Die An- und Abreise mit dem Auto ins Großarltal ist mit Winterausrüstung problemlos möglich! Betreten der Pisten ist innerhalb dieser Zeit verboten!

Zuwiderhandlungen gegen dieses Verbot befreien den Liftbetreiber von jeder Haftung. Täglicher Skibetrieb auf der Skischaukel Großarltal-Dorfgastein! Ein Großteil der Abfahrten ist bis ins Tal geöffnet. Bietet die 9,6 Kilometer lange Strecke wirklich ein besonders schönes Erlebnis in der Natur?

Der Wiesensteig überzeugt durch eine stimmige Dramaturgie. Prägend sind die Abschnitte mit naturnahen Bächen und Wasserfällen sowie die namengebenden Wiesenbereiche. Beginn unserer Wanderung sehen wir nur Straßen und Häuser, hören lautstarke Motorräder sowie Autos und gehen über Bitumen. Kontrast mit den belebten Straßen der Wanderweg besonders schön. Auf dem Bahnhofsvorplatz sind Geländekarten angebracht. Wir müssen im Ort an der Rench entlang hoch laufen, um zum Wiesensteig zu gelangen. Glashäuschen unsere Wasservorräte auffüllen zu können.