Reise der Versöhnung PDF

Das Konzept der Heldenreise schließt an narratologische Vorarbeiten wie etwa die Morphologie des Märchens, erschienen 1928, von Vladimir Propp reise der Versöhnung PDF. Weigerung: Der Held zögert, dem Ruf zu folgen, beispielsweise, weil es gilt, Sicherheiten aufzugeben. Hilfe: Der Held trifft unerwartet auf einen oder mehrere Mentoren. Das Überschreiten der ersten Schwelle: Er überwindet sein Zögern und macht sich auf die Reise.


Författare: Judith N. Levi.

Judith N. Levi, als Tochter deutscher Juden in Amerika geboren, glaubte Jahre lang, das Deutschland der Gegenwart sei durch seine Nazivergangenheit unausweichlich vergiftet. Doch eine Reihe von Besuchen in Deutschland öffneten ihr die Augen. Sie baute sich einen großen deutschen Freundeskreis auf und lernte, den Menschen, die sie verachtet hatte, mit Anteilnahme und Verständnis zu begegnen. Sie entdeckte das fehlende deutsche Puzzleteil ihrer Identität und begann, die positiven Auswirkungen deutsch-jüdischer Versöhnung zu schätzen. Heute hält sie vor amerikanischem und deutschem Publikum Vorträge über ihre Erfahrungen in Deutschland und ihre Einsichten zum Thema Versöhnung. Ihre einzigartige und mitreißende Geschichte inspiriert nicht nur Deutsche und Juden, sondern alle Menschen.

Der Bauch des Walfischs: Die Probleme, die dem Helden gegenübertreten, drohen ihn zu überwältigen — zum ersten Mal wird ihm das volle Ausmaß der Aufgabe bewusst. Versöhnung mit dem Vater: die Erkenntnis steht dem Helden bevor, dass er Teil einer genealogischen Kette ist. Er trägt das Erbe seiner Vorfahren in sich, bzw. Gegner ist in Wahrheit er selbst. Die endgültige Segnung: Empfang oder Raub eines Elixiers oder Schatzes, der die Welt des Alltags, aus der der Held aufgebrochen ist, retten könnte. Dieser Schatz kann auch aus einer inneren Erfahrung bestehen, die durch einen äußerlichen Gegenstand symbolisiert wird.

Verweigerung der Rückkehr: Der Held zögert in die Welt des Alltags zurückzukehren. Die magische Flucht: Der Held wird durch innere Beweggründe oder äußeren Zwang zur Rückkehr bewegt, die sich in einem magischen Flug oder durch Flucht vor negativen Kräften vollzieht. Rettung von außen: Eine Tat oder ein Gedanke des Helden auf dem Hinweg wird nun zu seiner Rettung auf dem Rückweg. Rückkehr über die Schwelle: Der Held überschreitet die Schwelle zur Alltagswelt, aus der er ursprünglich aufgebrochen war. Er trifft auf Unglauben oder Unverständnis, und muss das auf der Heldenreise Gefundene oder Errungene in das Alltagsleben integrieren.

Herr der zwei Welten: Der Held vereint Alltagsleben mit seinem neugefundenen Wissen und damit die Welt seines Inneren mit den äußeren Anforderungen. Erfahrungen teilhaben lässt, hat er sie zu einer neuen Freiheit des Lebens geführt. Christopher Vogler entwarf diesen Weg des Helden als Anleitung für Drehbuchautoren, welche insbesondere in Hollywood Beachtung findet. Sein Konzept basiert auf dem von Joseph Campbell entworfenen Modell. Ausgangspunkt ist die gewohnte, langweilige oder unzureichende Welt des Helden. Der Held wird von einem Herold zum Abenteuer gerufen.

Diesem Ruf verweigert er sich zunächst. Ein Mentor überredet ihn daraufhin, die Reise anzutreten, und das Abenteuer beginnt. Der Held überschreitet die erste Schwelle, nach der es kein Zurück mehr gibt. Der Held wird vor erste Bewährungsproben gestellt und trifft dabei auf Verbündete und Feinde. Nun dringt er bis zur tiefsten Höhle, zum gefährlichsten Punkt, vor und trifft dabei auf den Gegner.