Reims. Die Königin der Kathedralen PDF

Aufgrund der kurzen Bauzeit der Kathedrale entspricht ihr Baustil weitestgehend der frühen englischen Gotik, dem Early English. Maßgeblich für die schnelle Fertigstellung waren der freie Baugrund und die großzügige finanzielle Unterstützung durch Heinrich III. Nach der Normannischen Eroberung Englands im Reims. Die Königin der Kathedralen PDF 1066 ordnete Wilhelm der Eroberer im Jahr 1072 die Verlegung der englischen Bischofssitze in befestigte Anlagen an. Bau war dreischiffig mit einem ebenfalls dreischiffigen Querhaus.


Författare: Willibald Sauerländer.

Am 20. Oktober 2011 hielt Willibald Sauerländer in der Kathedrale zu Reims aus Anlass ihrer 800-Jahrfeier eine Festrede über die spirituelle Botschaft und die symbolische Gestalt des französischen Sakralbaus. Sauerländer erinnert an das seit der Französischen Revolution erloschene kultische Brauchtum, welches das Kirchengebäude einst mit Leben erfüllte. Der Band schließt mit einem eigens für diese Ausgabe verfassten Nachtrag des berühmten Kunsthistorikers.

Trotz dieser Erweiterungsmaßnahmen wurde die Nutzfläche auf dem unwirtlichen Hügel von Old Sarum enger. Probleme und Konflikte zwischen dem Domklerus und der königlichen Besatzung der Burg kamen damals hinzu. Ein Grund dafür war die Wasserknappheit, die in Old Sarum herrschte. Deswegen musste das Wasser von Menschen in Gefäßen oder mit Zugwagen in die Festung gebracht werden, wofür die Burgherren eine Wassersteuer erhoben. Vorgängerbau im Stil der Romanik, der sich jedoch im nah gelegenen Old Sarum befand. Bereits um 1225 waren die drei Altäre in der Dreifaltigkeitskapelle fertiggestellt und geweiht. Kurz darauf besuchte König Heinrich III.

Baustelle und erhob New Sarum zur Marktstadt. Earl of Salisbury, ein unehelicher Sohn des englischen Königs Heinrich II. 1256 nahm Bischof Giles of Bridport die Geschicke der Kathedrale in die Hand. Zwei Jahre später, 1258, war die Kathedrale weitgehend fertiggestellt und wurde im Beisein von König Heinrich III. Damit erfolgte auch die Verlegung des Bischofssitzes nach New Sarum. Im Mittelalter war in der Höhe des Westquerhauses der für den Klerus reservierte östliche Teil des Kirchengebäudes durch einen Lettner abgetrennt. Nachträglich erbaut wurde lediglich der Vierungsturm im frühen Decorated Style mit seiner imposanten Spitze, an dem die Arbeiten um 1310 aufgenommen und etwa 1333 beendet wurden.