"Quelle" PDF

SGML, XML, HTML, XHTML und HTML5 verwendet, um wiederkehrende Informationseinheiten zu verwalten und wiederzuverwenden. Die heute weit verbreitete Syntax für Entitäten basiert auf SGML. Bei der Entwicklung von XML und HTML Version 5 wurden Teile aus SGML übernommen, so auch einige Möglichkeiten zur Definition von Entitäten. Häufigster Vertreter ist die Zeichen-Entität, welche durch ein einzelnes Zeichen "Quelle" PDF werden soll.


Författare: Nikolaus Wegmann.
In diesem Band geben Literatur-, Geschichts- und Religionswissenschaftler, Philosophen, Archäologen und Wissenschaftshistoriker Rechenschaft über ihren Umgang mit der „Quelle“ und gehen der Frage nach, warum und wozu sie die „Quelle“ heute brauchen, was zur Quelle wird und welche Funktion sie für die Wissenschaften hat.

Benannte Entitäten verbessern die Lesbarkeit von Dokumenten durch den Benutzer. Wird im Dokumententext auf den Entitätsnamen referenziert, dann ersetzt der Parser die Referenz durch den Entitätsinhalt. Auch in XML werden numerische Entitäten als Zeichenverweise definiert. Der Parser ersetzt den Zeichencode durch das kodierte Zeichen. Der Ersatz einer Zeichenentität im Quelltext muss nicht zwingend 1:1 durch ein anderes Zeichen erfolgen.

ANSI-Zeichen und im vierten durch eine Kombination zweier Zeichen: ein Akut mit dem Grundbuchstaben e. Beispiele sei Devanagari oder Tamilisch herausgegriffen. Nicht jede Kombination mehrerer Elemente zu einem Schriftzeichen ist jedoch mit einer eigenen Unicode-Nummer registriert. Deshalb muss auch künftig den Anwendern die Möglichkeit gegeben werden, spezifische Schriftzeichen als eigene character entities zu vereinbaren. Der Herausgeber verteilt die Dokumente zusammen mit den folgenden vier DTD.

Damit werden die Leser informiert, welches DTD zurzeit eingebunden wird und können bei Darstellungsproblemen Abhilfe schaffen. Mit der allmählichen Verbreitung von UTF-8, UTF-16, UCS-2 und UCS-4 in internationalen IT-Anwendungen nimmt die Notwendigkeit einer Kodierung von Schriftzeichen mittels character entities allmählich ab. SGML definierten englischen Namen können genauso gut auch deutsche, französische oder russische Entitätennamen angezeigt werden. Benannte Zeichenentitäten waren 1986 unter den damaligen Bedingungen ein sinnvolles und notwendiges Konzept in SGML. Unter sich langsam ändernden Bedingungen und mittels benutzerfreundlicher grafischer Eingabehilfen besteht auf modernen Systemen diese Notwendigkeit nicht mehr, sofern Unicode-Zeichen definiert sind. Deren Definition ist identisch mit SGML:isolat1, wiedergegeben als: www. Diese URL erwecken den Eindruck, ein HTML-Browser müsste die Definitionen ständig aus dem Internet nachladen.

MathML Definiert sind Hunderte von Sonderzeichen, wie sie für mathematische Formeln benötigt werden. Namen verwendet, die fast immer länger als die bei HTML und SGML sind. 2010 wurden alle gebräuchlichen Namen zusammengetragen und in einem Entwurf vereinigt. Im Einzelfall wurde auch auf die praktikabelste Variante standardisiert, wo für den gleichen Zweck unterschiedliche Abbildungen auf mehrere Zeichencodes existierten.