Prag Stadtführer PDF

Eurotrip ist eine Teenie-Komödie von Debütregisseur und Drehbuchautor Jeff Schaffer. Freund Donny das Lied Prag Stadtführer PDF doesn’t know, durch welches Scotty erfährt, dass seine Freundin ihn betrogen hat. Dummerweise hat er es sich gerade auch noch mit seiner hübschen deutschen Brieffreundin Mieke durch ein Missverständnis verscherzt, weil er aufgrund der amerikanischen Aussprache als Mike annahm, sie wäre ein Mann.


Författare: .

Da Mieke den Kontakt abgebrochen und seine E-Mail-Adresse blockiert hat, beschließt er kurzerhand, mit seinem Freund Cooper nach Berlin zu fliegen. Doch sie bekommen zunächst nur einen Flug nach London, wo sie auf der Suche nach Alkohol Hooligans von Manchester United treffen. Diese können sie nach Paris mitnehmen, wo sie die Zwillinge Jenny und Jamie aus ihrer Highschool treffen. Sie treffen Roboterimitatoren und einen aufdringlichen, anscheinend homosexuellen Zuggast aus Italien.

Cooper gerät auf der Suche nach einem Bordell in die Hände einer Domina, während Jenny und Scott fälschlicherweise annehmen, Hasch-Brownies zu essen. Vor Ort kann sich Jamie als Stadtführer beweisen. Cooper bemerkt, dass Jenny ein richtiges Mädchen ist, und Scott kann schließlich Mieke finden und ihr um den Hals fallen. Zurück in Amerika darf er überrascht und erfreut feststellen, dass Mieke seine neue Zimmerpartnerin am College ist, aufgrund einer Verwechslung, da Mieke wiederum für einen Jungen gehalten wurde.

Die Berlin-Szenen wurden in Warnemünde gedreht. Weitere Drehorte waren Prag und London. Die Szenen am Strand wurden in Rostock gedreht. Die Produktionskosten des Films betrugen etwa 25 Millionen US-Dollar. In den USA wurden 17,8 Millionen US-Dollar eingespielt. Eurotrip enthält mehrere Cameo-Auftritte bekannter Filmdarsteller.

So hat Matt Damon einen Kurzauftritt als Rocksänger zu Beginn des Films. Variationen im Film immer wieder auftaucht. Wie ein heißer Apfelkuchen und Road Trip bediene. Bemerkenswert ist allein der ambitionierte Soundtrack, der jedoch nicht ausreicht, um der amerikanischen Selbstpersiflage und der abstrusen Perspektive auf das vermeintlich lustbetonte Drogenparadies Europa auch nur eine Spur von Vergnügen abzugewinnen. Unterhaltsam und charmant ist der Film, ernst zu nehmen aber auf keinen Fall. Dann lässt sich besser über die missglückten Gags und vielen Ungereimtheiten hinwegsehen. Namen in den Hauptrollen bieten, dafür ist sie mit gelungenen Cameos gespickt.