Pompeji PDF

Dieser Artikel pompeji PDF sich mit der heutigen Stadt Pompei. Für den königlich bayerischen Offizier und Kämmerer siehe Vincenz von Pompei. Pompei ist eine italienische Stadt mit 25. Besondere Bekanntheit hat die Stadt durch die Ausgrabungsstätte des antiken Pompeji, das 79 nach Christus durch einen Vesuvausbruch verschüttet und später wiederentdeckt wurde.


Författare: Araldo De Luca.
Pompeji zu kennen, bedeutet, ein Fenster in eine faszinierende, antike Welt zu öffnen. Die mit riesigen Steinen gepflasterten Straßen, das monumentale Forum, die aufwändig gestalteten Häuser, Geschäfte und Werkstätten, die unfassbar modernen, prachtvollen Gemälde und Mosaike – sie berichten von den vielfältigen Facetten einer Stadt und ihren letzten Momenten des Lebens, die durch den Ascheregen des Vesuv für die Ewigkeit bewahrt wurde. Die eigens für diesen Prachtband aufgenommenen, brillanten Aufnahmen laden zu einer Reise in eine vergangene Zeit ein, begleitet und kommentiert von den fesselnden Texten des Expertenteams.

Zwischen Untergang der alten Stadt und Neugründung war das Stadtgebiet mehrere Jahrhunderte unbesiedelt. Der Ausbruch im Jahr 79 begrub die blühende römische Stadt Pompeji und die sie umgebende fruchtbare Landschaft unter einer bis zu sechs Meter mächtigen Asche- und Lapillischicht. Der gesamte Landstrich wurde für Jahrhunderte unbewohnbar. Jahrhundert finden sich Belege für vereinzelte Besiedlung. Auch während des gesamten frühen Mittelalters blieben die Bedingungen äußerst ungünstig. Jahrhundert entstand um die kleine Kirche San Salvatore di Valle, später SS. Ufer des Sarno, in unmittelbarer Nähe des versunkenen und längst vergessenen antiken Pompeji, eine kleine Ansiedlung, die Urzelle des neuen Pompeis.

In einer päpstlichen Bulle aus dem Jahre 1511, die heute in der bischöflichen Kurie von Nola aufbewahrt wird, findet sich erstmals die Erwähnung als Pfarrei. Das Territorium gelangte durch mehrfachen Weiterverkauf in den wechselnden Besitz von vielen berühmten Familien, unter anderen den Toraldo, den De Bucchi und den Piccolomini. Doch die Gegend von Valle blieb stets nur dünn besiedelt. Schließlich musste im Jahre 1662 der Pfarrer sogar dem Bischof melden, dass Valle auf Grund des ungesunden Klimas am sumpfigen Fluss seit zwei Jahren vollständig unbewohnt war. Im Jahre 1740 wurde die Kirche SS. Salvatore abgetragen und einen Kilometer vom Fluss, in Fossa di Valle, neu errichtet, an der Stelle, die heute den zentralen Platz des modernen Pompei darstellt.

Innerhalb kürzester Zeit kamen, zunächst aus Neapel, dann aus der ganzen Welt, Spenden für den Aufbau der neuen Kirche. Bereits im Jahre 1883 versammelten sich in Valle di Pompei mehr als 20. 000 Pilger, um gemeinsam ihre Gebete an die Madonna des Rosenkranzes zu richten. Im Jahre 1891 wurde das neue Gotteshaus fertiggestellt und geweiht. Dieses Jahr gilt auch als Gründungsjahr der neuen Stadt. Heute gibt es im Inneren des Glockenturms dieser Kirche einen Fahrstuhl.

Touristen können ihn gegen eine Gebühr benutzen und die Stadt überschauen. Salvatore, die dem Neubau im Wege stand, musste weichen. Sie wurde am heutigen Standort, hinter der neuen Basilika, wiederaufgebaut. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Diese Seite wurde zuletzt am 14.