Organisation von Rechenzentren PDF

Dieser Artikel beschreibt Anlagen zum Betrieb von EDV-Rechentechnik. Mit Rechenzentrum bezeichnet man sowohl das Gebäude bzw. In den Betrieben und staatlichen Einrichtungen der DDR waren entsprechende Einrichtungen häufig mit Organisationsabteilungen verbunden und wurden als Organisations- und Rechenzentrum, abgekürzt ORZ, bezeichnet. Rechenzentren waren häufig einer administrativen Stelle zugeordnet, zum Beispiel der Finanzverwaltung, einer Forschungseinrichtung, organisation von Rechenzentren PDF Hochschule oder einem kommerziellen Betrieb wie einer Bank oder einer Versicherung.


Författare: .

Dieser Band enth~lt die Vortr~ge, die anl~alich des Workshops der Ge­ sellschaft fUr 1nformatik Uber "Organisation von Rechenzentren" am 11. und 12. Oktober 1977 in G6ttingen gehalten wurden. Der Workshop wurde von dem Fachausschua 3/4 (Rechnerorganisation und Betriebs­ system) der G1 veranstaltet, die DurchfUhrung Ubernahm die Gesell­ schaft fUr wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH G6ttingen. Eine ~hnliche Veranstaltung hatte im Jahre 1975 in Karlsruhe stattgefun­ den und groBen Erfolg gehabt (s. 1nformatik-Fachberichte Band 2, Betrieb von Rechenzentren). Die Tagung wendete sich, wie bei dem Thema zu erwarten war, nicht in erster Linie nur an Teilnehmer aus dem wissenschaftlichen Bereich, sondern gerade auch an Mitarbeiter von Rechenzentren der Wirtschaft und Verwaltung. Dies spiegelte sich bereits in den Vortr~gen wider, von denen etwa die H~lfte aus Rechenzentren der 1ndustrie oder Ver­ waltung stammen. Entsprechend waren auch bei den Teilnehmern Firmen und Beh6rden erfreulich zahlreich vertreten. Dem Programmausschua geh6rten an Prof. Dr. M. Graef, Direktor des Zentrums fUr Datenverarbeitung der Universit~t TUbingen H. Marwedel, Mitglied des Vorstandes der Datenzentrale Schleswig-Holstein, Kiel Prof. Dr. A. Schreiner, Direktor des Rechenzentrums der Universit~t Karlsruhe Dipl.-1ng. H.-J. Siebert, Leiter des Rechenzentrums der 1BM-Laboratorien, B6blingen Dipl.-Kfm. P.-M. Titze, Hauptabteilungsleiter Datenverarbeitung Krupp Gemeinschaftsbetriebe, Essen Dr. D. Wall, wiss. Gesch~ftsfUhrer der Gesellschaft fUr wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH G6ttingen Einige aktuelle Tendenzen in der Datenverarbeitung, zum Beispiel der Trend zur Datenfernverarbeitung und besonders die mit dem Schlagwort "distributed processing" bezeichnete Entwicklung beeinflussen stark die Aufgabenstellung und damit die Organisation der Rechenzentren.

In den Prä-PC-Zeiten wurden vom Staat sog. Gebietsrechenstellen geschaffen, die die Aufgabe hatten, Rechenkapazität für staatliche Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Meist unterstanden diese Gebietsrechenstellen den Landesämtern für Statistik und Datenverarbeitung, gelegentlich waren sie auch Hochschulen zugeordnet. Sämtliche für den Betrieb benötigten Anlagen sind mehrfach vorhanden.