Operative Urologie I / Operative Urology I PDF

Sie auf den Internetseiten der Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie der Universitätsmedizin Mainz begrüßen zu dürfen. Operative Urologie I / Operative Urology I PDF als Patient unserer Klinik in den Mittelpunkt unseres Handelns.


Författare: W. Bischof.

Ziel ist es, alle Patienten individuell und bestmöglich zu behandeln, ihnen die aktuellsten Therapieoptionen anzubieten, den höchsten Technologiestandard zu gewährleisten und neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung unverzüglich in die Klinik zu übertragen. Für unsere kleinen Patienten der bieten wir in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Kinderklinik alle Therapieformen an. Durch diese Schwerpunktbildung ist eine hohe Spezialisierung unserer Mitarbeiter in allen Bereichen gewährleistet. Als Klinik der Maximalversorgung können wir unseren Patienten die gesamte Bandbreite der urologischen Therapieoptionen auf höchstem Niveau anbieten. Mainz wieder, an dem die Urologische Klinik ganz wesentlich beteiligt ist.

Gerne stehen Ihnen die Mitarbeiter im Rahmen Ihrer ambulanten oder stationären Vorstellung für weitere Fragen zur Verfügung. Einen ausführlichen Bericht der SWR-Sendung der Gesundheitscoach über das Thema „Prostatakrebs-was nun? Als Hodenkrebs oder auch Hodenkarzinom wird ein bösartiger Hodentumor bezeichnet, der vor allem junge Männer in der Altersgruppe von 20 bis 40 Jahren befällt. Hodenkrebs ist in dieser Altersgruppe die häufigste Krebserkrankung. Sie wird meist durch Selbstabtastung entdeckt. Im Vergleich zu anderen Krebserkrankungen ist der Hodenkrebs eher selten.

Er macht nur etwa ein bis zwei Prozent aller bösartigen Tumore aus. In den Altersklassen der 2- bis 4-jährigen und 15- bis 19-jährigen Jungen ist es aber der häufigste Krebs. Im Durchschnitt erkranken acht bis zehn von 100. In Deutschland erkranken sogar jährlich zehn von 100.

Der Hoden ist dabei in der Leistengegend verblieben oder wandert dahin zurück und verbleibt nicht wie üblich im Hodensack. Möglicherweise tragen Männer ab 1,95 m Körpergröße ein erhöhtes Erkrankungsrisiko. Klassisches Leitsymptom des Hodentumors ist die schmerzlose Größenzunahme des Hodens mit einer tastbaren Knotenbildung innerhalb des Hodens. Jede Vergrößerung des Hodens ist tumorverdächtig und muss ärztlich untersucht werden.

Bösartige Neubildungen des Hodens werden grundsätzlich nach dem Gewebe, aus dem sie entstehen, eingeteilt. Zellen Keimzellen, die restlichen fünf Prozent der Tumoren bilden sich aus dem Binde- und Stützgewebe. Die Prognose ist bei Seminomen insgesamt besser, weil die Metastasierungsneigung bei den Seminomen weniger stark ausgeprägt ist als bei den Nichtseminomen. Entfernung eines der beiden Hoden, ist die erste Behandlungsmaßnahme bei der Diagnose eines Hodenkrebses.

Die Fertilität des Patienten wird allein durch die Entfernung eines Hodens in der Regel nicht eingeschränkt. Lymphknoten im Bauchraum entfernt werden, wird mitunter noch vor der Chemotherapie durchgeführt. Die Chemotherapie ist bei Nichtseminomen die Therapie der Wahl, bei Seminomen kommt sie meist erst bei fortgeschrittenen Stadien zum Einsatz, da Seminome fast immer strahlensensibel sind, also auf Bestrahlung gut ansprechen. Nebenwirkungen der genannten Chemotherapie halten sich verhältnismäßig in Grenzen.

Haarausfall erfolgt zum Ende des ersten Zyklus, je nach Typ auch etwas später. Ausmaß häufig vorhanden, führt jedoch relativ selten zu Erbrechen. Nahrungsaufnahme ist meistens, wenn auch mit bestimmten Aversionen, gut möglich. Die Kombinationstherapie mit Cisplatin gegen Hodenkrebs wurde ab den 1970er Jahren von Lawrence H. Diagnose- und Therapieleitlinien in Auftrag, um die Versorgungsqualität und Therapieerfolge zu verbessern. Damit wurde erstmals ein Therapiestandard für Urologen gesetzt, der seither stetig aktualisiert wird. Behandlungserfahrung von niedergelassenen Ärzten auszuprägen, hat die urologische Sektion der Deutschen Studiengruppe Hodentumore 2006 ein Zweitmeinungsprojekt ins Leben gerufen.

Seit 2019 kann Hodenkrebs in Deutschland nach einer neuen S3-Leitlinie behandelt werden. Herausgegeben haben sie die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. Berlin und die Deutsche Krebshilfe in Bonn. Manas Nigam, Briseis Aschebrook-Kilfoy, Sergey Shikanov, Scott Eggener: Increasing incidence of testicular cancer in the United States and Europe between 1992 and 2009. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Seite wurde zuletzt am 30. Januar 2019 um 18:06 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Sie beschäftigt sich mit den harnbildenden und harnableitenden Organen, also mit Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre bei beiden Geschlechtern. Aufgabe der Urologie sind die Diagnostik und die Therapie von Krankheiten der Harnorgane und der männlichen Geschlechtsorgane. Dazu gehören konservative und operative endourologische, laparoskopische und offene urologische Therapien und auch Steinzertrümmerungen oder Laserbehandlungen zum Schneiden und Verdampfen unerwünschten Gewebes.

Behandlung von Prostatatumoren mit sensiblen, nerverhaltenden Operationstechniken, um Wucherungen zu entfernen und gleichzeitig die Erektionsfähigkeit und die Kontinenz zu erhalten. Die Urologie entwickelte sich im 20. In Deutschland waren Alexander von Lichtenberg und die Danziger Chirurgen Arthur Barth und Heinrich Klose Pioniere des Fachs. Diese frühen Formen waren aus Bronze. Die Operation von Blasensteinen ist hier ebenfalls bekannt. Im antiken Griechenland beschäftigt man sich ebenfalls mit urologischen Erkrankungen. Die erste anatomische Beschreibung der Prostata stammt von Herophilos von Chalkedon um 300 vor Christus.