Normalität unter Ausnahmebedingungen PDF

TU Darmstadt, gegen Ende des normalität unter Ausnahmebedingungen PDF. Die polytechnische Schule zu Darmstadt wurde am 10. Oktober 1877 durch Verleihung des Titels Technische Hochschule zu Darmstadt von Ludwig IV. Großherzog von Hessen und bei Rhein, in den Universitätsstatus erhoben.


Författare: Melanie Hanel.
Die Nationalsozialisten nahmen Einfluss auf die Bildungsorgane, auch in Darmstadt. Der vorliegende Band ist ein Beitrag zur Erforschung der nationalsozialistischen Wissenschaftspolitik, in dem Zeitzeugenaussagen und Archivfunde einen fundierten Gesamtblick auf die Entwicklung, speziell der TH Darmstadt geben.

1882 ein weiteres Mal über eine Schließung im hessischen Landtag debattiert wurde. So waren 1906 knapp 75 Prozent aller Studenten der Elektrotechnik ausländische Studenten. Jahrhunderts kam es zu einer weiteren baulichen Erweiterung der TH. So entstand 1904 der von Friedrich Pützer erbaute sog.

Zwischen 1904 und 1908 wurden von dem Architekten Georg Wickop ein Maschinenhaus an der Magdalenenstraße erbaut sowie das Hauptgebäude in nördlicher Richtung erweitert. Im Ersten Weltkrieg sank die Zahl der Studierenden auf eine Rekordtief von ca. Auch etwa die Hälfte des Lehrkörpers war zeitweise für den Kriegsdienst eingezogen worden. Zehn Lehrende und 245 Studierende verloren im Ersten Weltkrieg ihr Leben. Die Namen der Gefallenen wurden auf einer Bronzetafel festgehalten, die im Eingangsbereich des Hauptgebäudes platziert wurde. Im Juli 1918 gründete sich die Vereinigung von Freunden der Technischen Hochschule Darmstadt. Intention war es, finanzielle Mittel v.

Wirtschaft zur Unterstützung der notleidenden Hochschule nach dem Ende des Ersten Weltkriegs zu erhalten. 500 Mitglieder und ein Vermögen von ca. 23 entstanden der Neubau für die Gerbereichemie in der Schlossgartenstrasse für Edmund Stiasny sowie das dahinter gelegene Hochspannungslaboratorium für Waldemar Petersen. Für beide Gebäude, die aus Mitteln von privater Seite finanziert wurden, war Heinrich Walbe als Architekt verantwortlich. 1933 wurde auch die TH Darmstadt im Zuge der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten gleichgeschaltet.

Die Auseinandersetzungen mit den neuen Machthabern kulminierte in der sog. Lieser-Affäre im Frühsommer 1933, die zu einer zeitweisen Schließung der Hochschule führte. 80 Prozent von Darmstadt durch einen britischen Bombenangriff zerstört, darunter litt auch die im Zentrum liegende Technische Hochschule in besonderer Weise. Die Zerstörung vieler Hochschulgebäude wurde in einer Bildersammlung von Ernst Söllinger festgehalten.