Neglect nach Hirnschädigung PDF

Bei den meisten Neglectpatienten ist die rechte Hirnhälfte betroffen und die linke Seite in der Wahrnehmung eingeschränkt. Die charakteristische Missachtung kann sich auf Reize aller Sinne neglect nach Hirnschädigung PDF. Meistens sind mehrere oder alle fünf Sinne betroffen. Neglect wird gelegentlich irrtümlich bei Patienten mit einem eingeschränkten Gesichtsfeld diagnostiziert.


Författare: Reinhard Werth.
In der bisher veröffentlichten Literatur werden verschiede­ ne Symptome des Nichtbeachtens einer Raum- oder Körper­ hälfte zum "Neglect" gezählt. Der Begriff des Neglect ist jedoch nicht klar umgrenzt, und es besteht keine einheit­ liche Auffassung darÜber, welche nach einer Hirnschädigung auftretenden Symptome erlauben, einen Neglect zu diagnosti­ zieren. In dem vorliegenden Buch wird der Versuch unternom­ men, die wichtigsten bisher bekannten Phänomene der Ver­ nachlässigung einer Raum- oder Körperhälfte zusammenzufas­ sen und zu ordnen, ihre Beziehung zu sensorischen oder motorischen Störungen zu untersuchen und Anhaltspunkte für die Diagnostik und Therapie zu formulieren. Das Buch soll vor allem Medizinern und Psychologen einen Überblick über den Stand der für die klinische Praxis be­ deutsamen Neglectforschung geben, soll helfen, die Symptome der Vernachlässigung einer Raum- oder Körperhälfte zu er­ kennen und zu interpretieren, und soll als Anleitung für die Therapie von Vernachlässigungsphänomenen dienen. Dabei wurde versucht, etwas mehr Klarheit in das noch weitgehend undeutliche Bild eines nach einer Hirnschädigung auftreten­ den Neglect zu bringen. Für die Unterstützung dieses Projekts danke ich Herrn Prof. E. pöppel. Herrn Dr. Thiekötter vom Springer-Verlag danke ich für die wiederum angenehme Zusammenarbei t. Mein Dank gilt auch Frau Gabi de Langen für die Herstellung eines Teils der Abbildungen.

Bei Gesichtsfeldeinschränkungen ist jedoch ausschließlich das Sehen betroffen, und die Störungseinsicht des Patienten ist in der Regel deutlich besser. Es gilt zu unterscheiden zwischen Neglect und Anosognosie. Da es sich beim Neglect um eine englischsprachliche Unterscheidung handelt, sollte sich jeder, der diese Begriffe benutzt, dessen bewusst sein, dass hier im Grunde eine Gegenüberstellung mit denial of illness angebracht ist. Klaus Poeck betont, dass Anosognosie treffend mit denial of illness charakterisiert wird.

Bei solcher sprachlichen Gegenüberstellung wird klar, dass Anosognosie die umfassendere und die allgemeine systematische Bezeichnung ist. Dies allerdings muss nicht heißen, dass Anosognosie auch die gravierendere Störung sei, so wie es der sprachliche Vergleich zwischen neglect und denial nahelegt. Bereits der Erstbeschreiber Joseph Babinski hat verschiedene Schweregrade von Anosognosien hervorgehoben. Ein Neglectpatient übersieht Dinge, welche auf der kontraläsionalen Seite liegen. Er stößt gegen Hindernisse wie z.

Türen oder Stühle, die sich auf dieser Seite befinden, er isst nur eine Hälfte seines Tellers leer, rasiert sich nur eine Gesichtshälfte, überspringt beim Lesen einzelne Wörter und kann Dinge, die er sucht, nicht oder nur schwer finden, wenn sie auf der kontraläsionalen Seite liegen. Neglectpatient übersieht einfach eine Seite der ihn umgebenden Welt. Der Neglect ist je nach Situation, in der sich der Patient gerade befindet, objekt-, körper- oder umweltbezogen. Das bedeutet, dass je nachdem, worauf sich der Patient gerade konzentriert oder worauf er gerade achtet, andere Dinge übersehen werden. Der Neglect wirkt sich sogar auf Erinnerungen aus. Neglectpatienten gebeten, einen Domplatz aus ihrer Erinnerung von einer bestimmten Perspektive aus zu beschreiben. Ein Neglect tritt nicht nur bei einer bestimmten Schädigung im Gehirn auf, sondern kann die Folge von Schäden an verschiedenen Orten im Gehirn sein.

Jedoch liegen diese Schäden normalerweise nur in einer Hirnhälfte und beziehen sich größtenteils auf den Bereich zwischen Parietal-, Temporal- und Occipitallappen. Ein Neglect kann in seltenen Fällen auch nach einer Frontalhirnläsion auftreten. Die Auswirkungen auf den Alltag unterscheiden sich je nach Schweregrad der Störung. Patienten mit deutlichem Neglect zeigen beispielsweise Schwierigkeiten beim Lesen, da sie den Zeilenanfang nicht finden.