Nationalsozialistische Besatzungs- und Annexionspolitik in Norditalien 1943 bis 1945 PDF

September 1943 im Rahmen der Maßnahmen des nationalsozialistische Besatzungs- und Annexionspolitik in Norditalien 1943 bis 1945 PDF dem Kriegsaustritt Italiens vom 8. Die Zivilverwaltung in der Operationszone wurde vom Obersten Kommissar Franz Hofer, dem Reichsstatthalter und Gauleiter von Tirol-Vorarlberg, geleitet. Zum Präfekten der Provinz Bozen wurde zunächst Volksgruppenleiter Peter Hofer bestellt, der aber schon im Dezember 1943 durch eine Fliegerbombe getötet und durch den ehemaligen Parlamentarier Karl Tinzl ersetzt wurde.


Författare: Michael Wedekind.
Anders als im übrigen Italien war die nationalsozialistische Okkupation in Norditalien sowie in Slowenien und Westkroatien durch die Einrichtung von Sonderverwaltungsgebieten gekennzeichnet. Sie unterstanden der Ziviladministration der Gauleiter von Tirol und Kärnten. Die eingerichteten "Operationszonen" bildeten einen Sonderfall nationalsozialistischer Besatzungspolitik. Nach dem Sturz Mussolinis im September 1943 gaben sie Raum für eine von Teilen der österreichischen NS-Elite lancierte Expansionspolitik. Michael Wedekind beschreibt Verwaltungshandeln und Herrschaftssicherung der Deutschen, aber auch Attentismus, Kollaboration und Widerstand der Bevölkerung. Seine Studie zeigt, dass die zum Zweck der Herrschaftsstabilisierung konzipierte Expansionsvariante allmählich Machtpotentiale innerhalb des NS-Regimes verschob und damit letztlich die Machtposition Hitlers weiter festigte. Michael Wedekind ist Mitarbeiter der Universität Trient. r Universität Trient.

Der zeitweilig eingesetzte Militärbefehlshaber Oberitalien, General der Infanterie Joachim Witthöft, wurde im Oktober 1943 zum Befehlshaber im Sicherungsgebiet Alpenvorland ernannt. Er unterstand dem zivilen Obersten Kommissar der Operationszone nicht. Michael Wedekind: Nationalsozialistische Besatzungs- und Annexionspolitik in Norditalien 1943 bis 1945. Innsbruck, Wien, München, Bozen: Studienverlag, 2003. In: Südtirol in Wort und Bild. Martha Verdorfer: Vertrauter Faschismus in der Operationszone Alpenvorland.

Edition Raetia, Bozen 2001, ISBN 88-7283-152-0, S. Diese Seite wurde zuletzt am 18. August 2018 um 22:06 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden.

Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Dieser Artikel behandelt Staatsform, Behörden und Staatsgebiet Deutschlands unter nationalsozialistischer Herrschaft. Zu Aufstieg der NSDAP ab 1918 und Regierung von 1933 bis 1945 siehe Zeit des Nationalsozialismus, zum Parteiaufbau Struktur der NSDAP. Durch Notstandsgesetzgebung formal beibehaltene, schrittweise bis 1934 de facto außer Kraft gesetzte Weimarer Verfassung vom 11. Unter Bruch des Versailler Vertrages betrieb das NS-Regime die Aufrüstung Deutschlands und verfolgte nach außen eine aggressive Annexions- und Eroberungspolitik.