Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) für Versicherungen PDF

Die neuen Bilanzierungsregelungen sind verpflichtend für Geschäftsjahre ab dem 1. Wirtschaftsprüfer sollen verstärkt die Anforderungen an mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) für Versicherungen PDF Informationssicherheit in den Unternehmen prüfen, weil sie selbst strengeren Kontrollen der Aufsichtsbehörden unterliegen.


Författare: Frank Ellenbürger.
Wichtige Anforderung für das qualitative Risikomanagement im Rahmen von Solvency II – Zentrales aufsichtliches Thema im Versicherungsbereich. Für den Praktiker kommentiert

Im Gegensatz zu SOX sind von EURO-SOX alle Kapitalgesellschaften betroffen, nicht nur börsennotierte Firmen. Damit werden auch mittelständische und kleinere Unternehmen gezwungen, sich mit den Themen Risikomanagement, IT-Security und Sicherheits-Audits intensiver auseinanderzusetzen. Zollrecht der Europäischen Union ein geprüftes Unternehmen bezeichnet, das bei Zollverfahren spürbare Erleichterungen und Begünstigungen im internationalen Handelsverkehr genießt. Die Norm fordert umfangreiche Voraussetzungen hinsichtlich Zuverlässigkeit, Zahlungsfähigkeit, Einhaltung von Rechtsvorschriften sowie der Erfüllung bestimmter Sicherheitsstandards geknüpft, z. Basel II bezeichnet die Gesamtheit der Eigenkapitalvorschriften, die vom Basler Ausschuss für Bankenaufsicht in den letzten Jahren vorgeschlagen wurden.

IT-relevant werden diese Regeln dadurch, dass Banken bei der Entscheidung über eine Kreditvergabe auch „operationelle Risiken“ des Kreditnehmers berücksichtigen müssen. Da die IT-Nutzung ein solches operationelles Risiko darstellt, gilt: Defizite in der IT können hohe Sollzinsen oder gar Kreditabsagen bewirken. Im Dezember 2010 wurde die vorläufige Endfassung von Basel III veröffentlicht, wenngleich noch einzelne Aspekte in Diskussion sind. Die Umsetzung soll ab 2013 schrittweise in Kraft treten. Datenschutzgesetzen der Bundesländer und anderen bereichsspezifischeren Regelungen den Umgang mit personenbezogenen Daten, die in IT-Systemen oder manuell verarbeitet werden. IT-Grundschutz bietet eine einfache Methode, dem Stand der Technik entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen. Werkzeuge zur Verfügung, um ein angemessenes Sicherheitsniveau zu erreichen, wie z.

220  Richtlinien für die Zugriffs- bzw. COBIT definiert hierbei nicht vorrangig, wie die Anforderungen umzusetzen sind, sondern primär darauf, was umzusetzen ist. Zum Thema COBIT gibt es verschiedene Möglichkeiten der Zertifizierung. 3 Benutzerprofil-Management: Sicherstellung, dass Benutzerzugriffsrechte auf Systeme und Daten konform mit festgelegten und dokumentierten Geschäftsanforderungen sind, und diese Anforderungen den Benutzerprofilen zugeordnet sind. 4 Benutzerkontenverwaltung: Rechte und Vorgaben für den Zugriff auf Unternehmenssysteme und -informationen sollen für alle Benutzertypen festgehalten werden. Regelmäßige Überprüfungen aller Benutzer-konten und entsprechender Benutzerrechte sind vorgeschrieben.