MERIAN Genfer See PDF

Karte mit einem Gemeindebestand MERIAN Genfer See PDF 1. Gebiete der Schweiz mit einer Bevölkerungszahl von rund 2 Millionen bezeichnet.


Författare: .
Wenige Regionen sind so reich wie die um den Genfer See. Und damit sind nicht nur die edlen Hotels an den palmengesäumten Promenaden der Riviera gemeint. Reich ist diese Gegend vor allem an Landschaften und Erlebnissen. Die Weinterrassen des Lavaux, von der UNESCO zum Welterbe geadelt, liegen direkt am See. Die überzuckerten Gipfel, die den See zur Hälfte rahmen, sind ideal zum Skifahren. Oder zum Fliegen: Jeden Winter treffen sich in den Waadtländer Alpen Ballonfahrer aus aller Welt. Wanderer haben es nicht weit in die Wälder des Jura-Gebirges. Dort, im Hochtal um den Lac de Joux, arbeiten seit Jahrhunderten Uhrmacher – manche bis zu ein Jahr lang an einem einzigen Werk. Schneller und lauter ist das Leben in Genf und Lausanne, zwei Weltstädten im Kleinformat. Sie sind reich an internationalen Organisationen und an Kultur. Kaum ein Tag, an dem kein Festival stattfindet, an dem keine Tänzer, Bands und Orchester auftreten.
++Welterbe: Die Weinterrassen des Lavaux
++Meisterwerke: Traumuhr selbst gebaut
++Lausanne: Altstadt mit junger Seele
++Plus 26 Seiten Service: Die besten Tipps & Adressen

Da die Sprachregionen im politischen System der Schweiz keine Bedeutung haben, handelt es sich um eine relativ diffuse kulturelle Einheit, die hauptsächlich durch die gemeinsame Sprache definiert ist. Dadurch grenzen sie sich einerseits explizit von der restlichen Schweizer Bevölkerung ab, andererseits von den Franzosen. In der Romandie wird generell Standardfranzösisch gesprochen. Die französische Schweiz ist einerseits sprachlich eng mit dem Kulturleben des Nachbarstaats Frankreich verbunden, jedoch auch stark durch den Austausch mit den anderen Sprachregionen, vornehmlich der Deutschschweiz, geprägt. In Lausanne hingegen befinden sich das Museum für Fotografie, das Musée de l’Elysée, die Fondation de l’Hermitage, die städtische Kunstsammlung sowie das Olympische Museum.

In Neuenburg zählt das Musée d’ethnographie de Neuchâtel, welches seinen Forschungspunkt vor allem auf den afrikanischen Kontinent legt, zu den grössten ethnographischen Museen des Landes. Anderen in Martigny die Fondation Gianadda, samt Skulpturengarten, betrieben. Zu den namhaften Kulturschaffenden der Region zählen unter anderem der in Genf geborene Schriftsteller und Philosoph der Aufklärung Jean-Jacques Rousseau, und zeitgleich auch Voltaire, der sich in der Region Genf und später in Lausanne niederliess und das kulturell-politische Leben der französischen Schweiz stark mit zu beeinflussen wusste. Jahrhundert zeichnete sich vor allem der Raum Genf mit seinem See als Anziehungsort für englischsprachige Literaten aus.