Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung PDF

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung PDF Begriff Akutes Abdomen ist keine medizinische Diagnose, sondern ein rein klinisch-deskriptiver Begriff. Das akute Abdomen erfordert eine rasche Diagnostik zur Abklärung der Ursache und oft eine notfallmäßige operative Therapie. Man kann zwischen drei Schmerzcharakteren unterscheiden. Kolikartige Schmerzen weisen auf eine Obstruktion hin.


Författare: .

Dieses Buch enthält über 1700 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos medizinischer Fremdkörper im Röntgenbild und CT.

Iatrogen eingebrachte Fremdmaterialien sind ein weites Feld. Immer häufiger werden Ärzte in der radiologischen Diagnostik mit medizinisch eingebrachten Fremdkörpern konfrontiert. Diese müssen identifiziert werden und Ärzte müssen die korrekte Lage oder ggf. Fehllage sowie weitere Komplikationen kennen und erkennen.

Dieser Band gibt Ihnen zum ersten Mal einen Leitfaden zur Befundung und Beurteilung zahlreicher Fremdmaterialien in den folgenden Körperregionen:

  • Schädel/Gehirn: Duraplastik, Knochendeckel, Shunts und Ventile, Coils und Stents u.v.m.

  • Auge: Öl, Plomben, Kunstlinsen, Prothesen, Cerclagen u.v.m.

  • Zähne: Stiftzähne, Brücken und Implantate u.v.m.

  • Ohr: Hörgeräte, Implantate  u.v.m.

  • Skelett/Wirbelsäule: Osteosynthesematerial (Drähte, Schrauben, Platten), Wirbelkörper-, Bandscheiben- und Gelenkersatz, Skoliosetherapie, Kyphoplastie u.v.m.

Außerdem lernen Sie die Besonderheiten in der Bildgebung von

  • Medikamentenpumpen

  • Akzidentiellen Fremdkörpern: Corpus alienum, Gossypibom, Aspiration und Ingestion

  • Traumatischen Fremdkörpern: Perforation, Einsprengungen, Schussverletzungen u.v.m.

 kennen.

Schmerzen mit leichter bis mittlerer Intensität, bei denen der Patient den Schmerzbeginn nur sehr ungenau benennen kann, sind für entzündliche Prozesse typisch. Heftige und plötzlich einsetzende Schmerzen kommen bei Perforationen und beim Aortenaneurysma vor. Des Weiteren werden Schmerzen, welche ihre Ursache im Bauchraum haben in vielen Fällen in andere Körperregionen projiziert. Eine spezielle Schmerzform stellt der Peritonismus dar.

Die Untersuchung eines akuten Abdomens ist dringlich. Sauerstoffgabe, Anlage von großlumigen peripheren venösen Zugängen, Volumensubstitution und Überwachung von Puls, Herzrhythmus, Blutdruck, Atemfrequenz und Sauerstoffsättigung. Schmerzmittel dürfen, sollen und müssen gegeben werden. Jedoch muss auf die Wahl und den Zeitpunkt der Gabe geachtet werden, da zu früh verabreichte Schmerzmittel die Ursache bzw. Indikation zu einem chirurgischen Eingriff kaschieren können.

Bei Opioiden ist weiterhin Vorsicht geboten, weil sie Spasmen der glatten Muskulatur auslösen können und somit die Symptomatik verschlimmern. Walter de Gruyter, Berlin 1998, ISBN 3-11-014824-2, S. Thieme, Stuttgart 2003, ISBN 3-13-510607-1, S. Georg Thieme Verlag KG, 2012, ISBN 978-3-13-146951-9, S. Innere Medizin : mit 1246 Tabellen, 216 Kasuistiken, 450 Zusammenfassungen und 183 Praxisfragen. Lehratlas der Koloskopie: das Referenzwerk zur Untersuchungstechnik und Befundinterpretation. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-13-136441-6, S.

Amitava Majumder, Anne Paschen: Ärztliche Arbeitstechniken. Elsevier, München 2016, ISBN 978-3-437-23763-8, S. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten! Diese Seite wurde zuletzt am 18. Dezember 2018 um 21:00 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden.

Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Verfahren, das vor allem in der medizinischen Diagnostik zur Darstellung von Struktur und Funktion der Gewebe und Organe im Körper eingesetzt wird. Körpers erzeugen, die eine Beurteilung der Organe und vieler krankhafter Organveränderungen erlauben. Im Gerät wird keine belastende Röntgenstrahlung oder andere ionisierende Strahlung erzeugt oder genutzt. Allerdings sind die Wirkungen der magnetischen Wechselfelder auf lebendes Gewebe nicht vollständig erforscht. Geschlossene Tunnelsysteme liefern vergleichsweise bessere Bilddaten, offene MRT-Systeme ermöglichen dagegen den Zugang zum Patienten unter MRT-Kontrolle. Ein weiteres Unterscheidungskriterium ist die Art der Magnetfelderzeugung.

Für schwache magnetische Felder bis ca. 46 sowohl von Felix Bloch als auch von Edward M. Purcell beschriebene spezifische magnetische Resonanz von Atomkernen mit magnetischem Dipolmoment war die Grundlage für das seit den 1950er Jahren auch in der Medizin verwendete Verfahren der Magnetresonanzspektroskopie. Erstens gelang es ihm mit Feldgradienten-NMR, d. Abbild des Untersuchungsobjektes errechnet werden konnte. Sein 1973 publiziertes Ergebnis zeigt eine zweidimensionale Abbildung von zwei mit normalem Wasser gefüllten Röhrchen in einer Umgebung aus schwerem Wasser.