Martin E. P. Seligman und die Positive Psychologie PDF

Er ist seit Ende des Jahres 2005 Robert A. Fox Leadership Professor of Psychology an der Martin E. P. Seligman und die Positive Psychologie PDF of Pennsylvania. Hier war er zuvor Leiter des klinischen Trainingprogramms. Beiträge auf dem Gebiet der positiven Psychologie, wo ihm eine Pionierfunktion zukommt.


Författare: Anna Nauen.

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Psychologie – Arbeit, Betrieb, Organisation und Wirtschaft, Note: 1,0, Hochschule Fresenius; Köln (Fachbereich Wirtschaft und Medien), Veranstaltung: Rezeption und Darstellung wissenschaftlicher Ergebnisse, Sprache: Deutsch, Abstract: Die von Seligman begründete neue Fachrichtung mit dem Namen "Positive Psychologie" stellt eine thematische Umorientierung in der psychologischen Forschung dar. Diese legt ihren Schwerpunkt auf die guten bzw. positiven Aspekte des menschlichen Lebens. Im Gegensatz zum "Hedonismus" oder zur "Happyologie" ist die Positive Psychologie eine akademische Forschungsrichtung und klar von diesen Begriffen abzugrenzen. Dennoch wirken Seligman’s Denkweisen und Theorien für einige Menschen eher "schwammig" und nicht greifbar (Oehler, Volker & Wellmann, 2009). Die große Bekanntheit der Positiven Psychologie ist nicht zuletzt der guten Vermarktung Seligmans zu verdanken. Neben den vielen Büchern, die sich nicht ausschließlich an das wissenschaftliche Publikum richten, besucht Seligman unzählige Kongresse, hält Vorträge und "tourt" durch Europa. (Seligman Europe – Positive Psychology, 2010)
Kritisch gesehen ist die Idee der Positiven Psychologie nichts Neues. So hat Aristoteles schon vor ca. 2000 Jahren erkannt, dass der Mensch vor allem glücklich sein will. Der Philosoph ist davon überzeugt, dass Glück nicht von materiellem Besitz oder dem Zufall abhängt. Glück ist für Aristoteles das Ergebnis einer sinnerfüllten Tätigkeit im Leben eines Menschen. Desweiteren knüpft die Positive Psychologie mit ihrer ressourcenorientierten Sichtweise an die Denkweisen der Humanistischen Psychologie an. Diese stellt die Selbstverwirklichung des Menschen in den Mittelpunkt (Oehler, Volker & Wellmann, 2009). Die Ähnlichkeit der beiden psychologischen Richtungen greift Seligman auch in seinem Buch "Der Glücksfaktor" (2010) auf und erkennt die Begründer Abraham Maslow und Carl Rogers als Lichtgestalten an, welche einige Grundsätze der Positiven Psychologie wie Wille, Verantwortung, Hoffnung und positive Emotionen betonen. Weiter sagt Seligman: "Leider ist sie aber nie in die Hauptströmung der Psychologie eingeflossen, obwohl Maslow Präsident der American Psychological Association gewesen ist" (Seligman, 2010, S. 426).
Heute werden seine Ansätze nicht nur von Wissenschaftlern, sondern auch in der Praxis diskutiert. Er selbst sieht seine Mission darin, das Konzept des Positiven Psychologie der Welt zu zeigen und den Menschen zu einem besseren Leben zu verhelfen (Seligman, 2010).

Im Rahmen seiner Forschung zum Phänomen der erlernten Hilflosigkeit hat Seligman diversen Hunden mit Elektroschocks erhebliche Schmerzen zugefügt, um die Auswirkungen aversiver Reize auf Psyche und Verhalten dieser Tiere zu untersuchen. Seligman ist ein Bestsellerautor, der über das Themenfeld positive Psychologie schreibt, wie z. München, Wien, Baltimore: Urban und Schwarzenberg. 1993: What You Can Change and What You Can’t: The Complete Guide to Successful Self-Improvement. 2002: Authentic Happiness: Using the New Positive Psychology to Realize Your Potential for Lasting Fulfillment.

Die Positive Psychologie des gelingenden Lebens. Website, die sich der positiven Psychologie widmet. Online Fragebögen über verschiedene Aspekte der Freude. In: Psychologische Rundschau Heft 4, 2009. New York Times By SCOTT SHANE, Published: August 11, 2009: „INTERROGATION INC. Start of the Program: In December 2001, a small group of professors and law enforcement and intelligence officers gathered outside Philadelphia at the home of a prominent psychologist, Martin E. Seligman, to brainstorm about Muslim extremism.

Mitchell, who attended with a C. Diese Seite wurde zuletzt am 14. November 2018 um 20:24 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden.

Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Zur Navigation springen Zur Suche springen Dankbarkeit ist ein positives Gefühl oder eine Haltung in Anerkennung einer materiellen oder immateriellen Zuwendung, die man erhalten hat oder erhalten wird. Dankbarkeit ist nicht dasselbe wie das Gefühl der Dankesschuld. Hilfe in irgendeiner Weise zu vergüten.