Marken – Adriaküste PDF

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Hauptstadt und Verwaltungssitz der Provinz Marken – Adriaküste PDF und Urbino.


Författare: Ursula Frank.

Die Adriaküste wird seit Jahrzehnten mit reinem Badevergnügen gleichgesetzt. Millionen Mitteleuropäer haben dort schon ihren Sommerurlaub verbracht. Kaum bekannt ist allerdings, dass sich jenseits des schmalen Küstenstreifens eine der vielfältigsten Wanderlandschaften Italiens erstreckt. In den Marken und in der Romagna – so die Namen des Gebiets, das hier beschrieben wird – findet sich das ebene, von Kanälen durchzogene Podelta, liebliche Hügellandschaften, bizarre Schluchten in den Gessi Bolognesi und das Küstengebirge Monte Conero. Im Westen geht das von Kastanien- und Buchenwäldern bedeckte, von tiefen Schluchten durchzogene Vorgebirge langsam in den zentralen Apennin über. Alpine Touren sind in den bis auf 2500 m ansteigenden Monti Sibillini und in den südlich angrenzenden Monti della Laga möglich. Im Gegensatz zur nahen Küste hat das Hinterland der Adria an vielen Stellen seine Ursprünglichkeit bewahrt, so ist die Gegend noch ein Geheimtipp für Wanderer, die Stille und Beschaulichkeit suchen. Und die Infrastruktur ist erstaunlich gut. 50 ausgewählte Tagestouren, die größtenteils als Rundwanderungen konzipiert sind, befriedigen alle Ansprüche. Es wurde darauf geachtet, dass Zeit bleibt, die Sehenswürdigkeiten am Wege mit Muße zu betrachten: römische Ausgrabungen und malerische Städtchen, versteckte Kirchen und Klöster, Burgen und Schlösser. Farbbilder, farbige Wanderkärtchen und aussagekräftige Höhendiagramme zu jeder Tour ergänzen die ausführlichen Routenbeschreibungen.

Der Ort liegt an dem Fluss Foglia, der nahe der historischen Altstadt in die Adria mündet. Die Gegend des heutigen Pesaro war bereits in der frühen Eisenzeit besiedelt, da eine prähistorische Nekropole bei Novilara entdeckt wurde. Kolonie mit rechtwinkligem Straßensystem gleichzeitig mit einer weiteren Kolonie, Potentia, durch die Triumvirn Quintus Fabius Labeo, Marcus Fulvius Flaccus und Quintus Fulvius Nobilior gegründet. Nachdem Julius Caesar durch das Überschreiten des Rubikon Anfang 49 v. Während der Gotenkriege vom Ostgotenkönig Witichis 539 zerstört, wurde Pesaro fünf Jahre später von Belisar wieder aufgebaut. Nach dem Aussterben des Hauses della Rovere mit dem Tode des Herzogs Francesco Maria II.

Von da an gehörte die Vikarie von Pesaro zum Kirchenstaat. Die Küstengegend um Pesaro war in der Folge wiederholt Kriegsschauplatz und litt bei solchen Gelegenheiten immer viel. Aber auch bereits infolge der Französischen Revolution kam es in Pesaro und dessen Umgebung zu Verwüstungen. 1860 fiel Pesaro an das Königreich Italien, als am 11. Juni 1818 wurde das neue Opernhaus mit einer Aufführung der Oper La gazza ladra des Komponisten Gioachino Rossini feierlich eröffnet. Dom: Über einem frühchristlichen Bau wurde im 13.

Jahrhundert ein Kirchenneubau errichtet, von dem heute auch nur noch ein gotisches Portal und die stark restaurierte Fassade sichtbar sind. Das dreischiffige Innere ist gänzlich Resultat weitestgehender Umbauten zwischen 1866 und 1903. 1633 wurde die Kathedrale der Maria Assunta gewidmet. Jahrhundert, darunter ein Hauptwerk von Giovanni Bellini, die „Pala di Pesaro“, eine große Marienkrönung mit Heiligen, von 1475. Museum zugänglich ist auch die Domus Romana, ein 2005 ausgegrabenes römisches Wohnhaus, das mit Mosaiken ausgestattet ist und vom 1.

Die Präsentation der Reste wird multimedial kommentiert. Bemerkenswert ist das Jugendstilhaus Villa Ruggieri, an der zum Meer hin offenen Piazzale della Liberta. Im Zentrum dieses Platzes schwebt über einem Wasserspiegel Arnaldo Pomodoros „Sfera Grande“ von 1998, eine riesige, vergoldete Polyesterkugel, deren zerrissene und brüchig erscheinende Oberfläche „den Betrachter zur symbolischen Interpretation des Weltenzustandes anregt“. Mit seiner bescheidenen, aber alten Bausubstanz ist das Ghetto, das jüdische Stadtviertel mit seiner Synagoge ein wenig spektakuläres, aber seltenes und historisch beachtenswertes Zeugnis der Kulturgeschichte. Die Villa Imperiale, der bedeutendste Schlossbau der Renaissance in den Marken, liegt wenige Kilometer außerhalb der Stadt an den Hängen des Monte Piccio. 1469 begonnen, wurde er 1530 großzügig umgebaut und mit reicher Ausstattung versehen. Pesaro ist Heimat des Basketballvereins Victoria Libertas, der je zweimal die italienische Meisterschaft und den Pokal gewann.