München war anders! PDF

Es ist Zeit für eine Pause von münchen war anders! PDF Babypause und Zeit, mich wieder an die Arbeit zu machen. Dazu passend habe ich ein Update speziell mit Story- und Shootingboards erstellt. Boards sind ja nicht unbedingt jedermanns Sache, aber ich hoffe, die Arbeit gefällt euch trotzdem.


Författare: Konrad Löw.
Am Königsplatz, wo das 'Braune Haus', die Parteizentrale der NSDAP, stand, wurde am 30. April 2015 das 'NS-Dokumentationszentrum München' eröffnet. Die Besucher werden belehrt, dass es sich weder um ein Museum noch um ein Ausstellungshaus handelt, sondern um einen 'Lern- und Erinnerungsort zur Geschichte des Nationalsozialismus in München'. Wird das Zentrum dieser Vorgabe gerecht?
In der Einführung liest der Betrachter: 'In der zerrissenen westdeutschen Nachkriegsgesellschaft hatten sich die wenigen Gegner mit den vielen Mitläufern und Mittätern … zusammengeschlossen.' Der Satz behauptet Tatsachen, die fragwürdig sind, aber offenbar als dogmatische Vorgaben stillschweigend akzeptiert werden sollen: 'wenige Gegner', 'viele Mitläufer und Mittäter'. Doch wer dort Ausschau nach Beweisen hält, sucht vergebens.
Zahlreiche Aufnahmen von Opfern wie von Gegnern werden gezeigt, die Bekundungen der Zeitzeugen bleiben aber fast gänzlich unerwähnt. Warum? Dabei gibt es sie in großer Zahl, wie dieses Buch dokumentiert, so mit den Aufzeichnungen von 46 (!) Münchner Juden oder Juden, die sich zum Thema 'Münchner' geäußert haben. Hier aus der Fülle der Zeugnisse ein Beispiel: Die Führung der SPD, die nach Prag geflohen war, kam zu der Einsicht: Trotz aller Bemühungen, trotz der vielen repräsentativen Veranstaltungen, trotz der Sonderstellung, die München als Kunststadt genießt, kann man ruhig sagen: München ist keine nationalsozialistische Stadt und sie ist es auch nie gewesen. Der Nationalsozialismus hat seine Anziehungskraft eingebüßt. Der Münchner erträgt ihn, wie eine unabänderliche Schickung des Himmels und sucht auf seine Art sich herauszuwinden, wo er nur kann, ohne dabei mit den Gesetzen in Konflikt zu geraten. … Reisende aus Berlin z. B. haben schon oft festgestellt, dass man in München viel freier leben könne, weil schon die ganze Atmosphäre anders sei.
Warum sind derlei Dokumente im Dokumentationszentrum nicht vorhanden? Die offiziöse Antwort lautet: 'München sollte als Täterstadt im Vordergrund stehen.' Doch die leidgeprüften Münchner von damals haben ein Anrecht auf die historische Wirklichkeit. Stadt und Land sind verpflichtet, dieser Selbstverständlichkeit Rechnung zu tragen.

Für eine größere Ansicht, einfach auf die Bilder klicken. It’s time for a break from the baby break and time to get back to work. Fittingly, I’ve decided to make this a storyboard update. I’m aware, that storyboards are not everbody’s cup of tea, so I do hope, that you will like this update anyway. Simply click on the image to enlarge.

Im Februar ist meine Tochter Amani auf die Welt gekommen, für die ich mir noch ein paar Tage eine Auszeit nehme. Sie ist ein wahrer Sonnenschein und ich versuche, sie so oft wie möglich zu zeichnen. Angefangen habe ich bei ihrer Mutter während der 12 Stunden im Kreißsaal. Die Bilder habe ich inzwischen runtergenommen, aber mehr Skizzen gibt es hier.