Live! Hits und Evergreens 1 PDF

Die renommierte deutsche Fachzeitschrift für Musik live! Hits und Evergreens 1 PDF ebenfalls über Jack Säuberli berichtet. Schweiz geboren und wuchs zusammen mit zwei älteren Brüdern in einem musikalischen Elternhaus auf in dem sehr viel gesungen und musiziert wurde.


Författare: Wolfgang Reinstadler.
Musikmachen mit der Klasse gehört zu den lohnendsten aber auch schwierigsten musikpädagogischen Aufgaben. Die größten Stolpersteine dabei sind mangelnde Notenkenntnisse, heterogene Gruppen, ad-hoc-Besetzungen und unrealistische Anforderungen durch das Arrangement. Wolfgang Reindstadler kennt die Probleme aus der Praxis heraus und bietet überzeugende Lösungen. Die Arrangements enthalten: – komplette Modelle für die ganze Klasse, vom Anfänger bis zum geübten Musikschüler
– Buchstabennotation für Begleitstimmen
– Begleitmuster für Klavier, Schlagzeug, Perkussionsinstrumente, Bassstimmen
– Melodie und Text
– vollständige Akkord- und Grifftabellen für Gitarre und Bass
– Hinweise zur Einstudierung und Aufführung
– Musik bekannter Vorbilder, also keine "pädagogische Musik" Zum Heft ist eine Begleit-CD erhältlich. Sie enthält Originaleinspielungen sowie Soundtracks zum Play-Along. Zusätzlich enthalten sind Notenseiten mit Begleitstimmen für B- und Es-Instrumente als PDF zum Ausdrucken.

Er ist Grafiker, Illustrator, Werbefachmann, Musiker, Arrangeur, Texter, Musikproduzent, Musikverleger, Kulturschaffender und Autor. Ausgesprochene Vielseitigkeit und eine positive Lebenshaltung war schon von Kindesbeinen an seine Stärke. Aus diesem Grund verläuft auch seine Biografie mehrgleisig. Jack Säuberli besuchte schon während der Schulzeit mehrere Jahre den Klavierunterricht. Unter anderem bei der bekannten Konzertpianistin Janina Radovic.

Als 14-jähriger brachte er sich das Saxophonspiel auf dem Sopran-Saxophon seines Bruders autodidaktisch bei. Jazzschule in Zürich, wo er Privatunterricht beim legendären Jazzsaxophonisten Harry Pfister genoss. In jener Zeit wuchs Jack’s Interesse an der Jazzmusik und deren Harmonien und Arrangements. Mit 15 Jahren leitete er die „Pinguins“, ein junges achtköpfiges Orchester mit fünf Bläsern.

Da zu jener Zeit keine Noten und Arrangements für eine solche Formation zu kaufen waren oder das Geld dafür fehlte, versuchte sich der junge Jack notgedrungen als Arrangeur und brachte sich diese Fähigkeit autodidaktisch bei. Kultstatus und war ein viel gebuchtes Orchester. Weggefährte aus dem benachbarten Lenzburg – oft im Publikum als Zuhörer. Auch Pepe war schon damals als Kantonsschüler musikalisch äusserst aktiv und leitete bereits seine erste grosse Big-Band. 17-jähriger mit jungen Musikern seine erste Big-Band für welche er auch sämtliche Arrangements schrieb. Mit dabei war damals auch der junge Saxophonist und heutige Blasmusik-Komponist und Arrangeur Arno Müller. In vielen nächtlichen Stunden liess sich Jack Säuberli über Radio vom Südwestfunk-Tanzorchester von Erwin Lehn oder durch Jazzsendungen des Orchesters Kurt Edelhagen zu Arrangements inspirieren oder besuchte Jazzkonzerte von amerikanischen Solisten.