Kochbuch für ländliche Haushalte PDF

Zur Navigation springen Zur Suche springen Ein wesentlicher Bestandteil der Schlachtung von Rindern ist das richtige Teilen der verwertbaren Teile des Schlachttieres. Bei der heute üblichen sogenannten internationalen Teilungsmethode erfolgt diese so, dass das Tier halbiert und dann oberhalb der fünften Rippe in jeweils ein Vorder- und ein Hinterviertel geteilt wird. In diesem Fall besteht das Vorderviertel aus Spitz und Schulter, das Hinterviertel aus dem Englischen Viertel, dem Schlegel oder der Keule und dem Riedhüfel. Die Wiener Methode zur Teilung von Rindfleisch wird heute kochbuch für ländliche Haushalte PDF Österreich nur noch in wenigen Fällen praktiziert, es ergeben sich gegenüber der internationalen Methode fünf Teile.


Författare: Karoline Meindl-Dietrich.
Das „Kochbuch für ländliche Haushalte“ ist ein Jahrhundert-Klassiker, der seit Generationen zur Standardausstattung von inzwischen über 300 000 Haushalten gehört. Es wurde ursprünglich als Lehrbuch für auszubildende Haushälterinnen geschrieben. Die Autorin Karoline Meindl-Dietrich war Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts Schulrätin am landwirtschaftlichen Haushaltslehrerinnenseminar und verfasste dieses Lehrbuch im Auftrag der niederösterreichischen Landwirtschaftskammer. Das Buch erwies sich aufgrund seines praktischen Nutzens auch in privaten Küchen als beliebtes Grundlagen- und Nachschlagewerk. Diese Attraktivität hat sich bis heute erhalten, denn es bietet jedem Koch-Interessierten eine solide Basis für allgemeines Küchenwissen über Zubereitungstechniken, Küchenausstattung und Lebensmittelkunde. Es ist übersichtlich aufgebaut, leicht verständlich und mit einem umfangreichen Rezeptteil ausgestattet, der ein breites Repertoire für bodenständige Hausmannskost bietet. Traditionelle Rezepte zu Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten werden ebenso vielfältig vorgestellt wie solche zu Suppen, Soßen, Eierspeisen, Kuchen, Torten und Broten. In diesem Grundlagenwerk finden sowohl Koch-Einsteiger als auch erfahrene Köche und Köchinnen Anregungen, Informationen und Anleitungen für die ländliche Hausfrauenküche.

Die Brust wird als Ganzes abgetrennt und zerfällt in zwei Teile: in den Brustkopf und in den noch weiter unterteilbaren Frack. 3 Jahre, der mindestens zwei Sommer auf einer Alm verbracht hat und nicht ausschließlich mit Mastfutter auf Gewicht gebracht wurde. Zugabe von Mastfutteranteilen in der winterlichen Stallhaltung ist üblich. Rindfleisch gehörte im ausgehenden Mittelalter zu den billigsten Nahrungsmitteln der städtischen Bevölkerung. Der Fleischkonsum sank seit damals hin zum beginnenden 19.

Jahrhundert von 100 kg pro Kopf auf circa 20 kg jährlich. Der Berliner Reiseschriftsteller Nicolai bemerkte, dass die Wiener gegenüber der Berliner Bevölkerung einen deutlich höheren Fleischkonsum hatten, weniger aber als die Londoner. Die Versorgung der Wiener Bevölkerung mit Rindfleisch war von den politischen Umständen beeinflusst, so störten z. Die Fleischer wurden angehalten, die Bevölkerung ausreichend mit billigem Rindfleisch zu versorgen, wenn dies nicht möglich war, zahlte z. 1561 die Stadt eine Schlachtprämie, um die Fleischpreise zu stützen. Ursprünglich wurde Rindfleisch nicht nach Sorten getrennt verkauft, sondern nur nach Gewicht. Nach einer Verordnung des Wiener Magistrats aus dem Jahre 1460 durfte Rindfleisch nur nach Gewicht verkauft werden, nur der Lungenbraten konnte getrennt verrechnet werden.