Kennzahlen und Kennzahlensysteme für Banken PDF

Der Begriff Führung kommt in zahlreichen Wissenschaften vor. Führung kann man definieren als die direkte und indirekte Verhaltensbeeinflussung zur Realisierung von Zielen, die sich aus übergeordneten Zielen einer Organisation, des Unternehmens und den Erwartungen der Stakeholder ableiten. Kennzahlen und Kennzahlensysteme für Banken PDF, Einführung und Pflege wesentlicher leistungsfähiger Systemstrukturen, z.


Författare: Dionysios Botsis.
Im Praxisbuch "Kennzahlen und Kennzahlensysteme für Banken“ werden mehr als 100 Bankkennzahlen sowie ausgesuchte bankbetriebswirtschaftliche Methoden (z.B. Basel III, Marktzinsmethode) übersichtlich und transparent zusammengefasst und dargestellt. Ziel des Buches ist es, die verschiedenen Facetten von Kennzahlen bei der Analyse von Banken kompakt darzustellen. Dabei werden kritische Aspekte beleuchtet sowie Fachbegriffe korrekt eingeordnet. Das Buch ist sowohl für Praktiker als auch für Studenten geeignet.

Gestaltung von Organisationen im Sinne von zweckgerichteten sozialen Systemen. Wirksamkeit, Systematisierung, Professionalisierung, zielgerichteter Steuerung, effizientem und ökonomischem Handeln zu tun. Die gesetzlichen und anderen regulativen Rahmenbedingungen der Unternehmensführung sind in der Corporate Governance festgehalten. Als grundsätzliche Planungszeiträume werden die kurzfristige, mittelfristige oder langfristige Unternehmensplanung unterschieden: Die kurzfristige Planung umfasst ein Jahr oder weniger, die Mittelfristplanung bezieht sich in der Regel auf eine Zeitspanne von ein bis fünf Jahren, langfristige Planung umfasst einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren. Strategische Führung ist tendenziell langfristig ausgerichtet und kann wegen einer relativ großen Unbestimmtheit der verfügbaren Informationen lediglich die grobe Gesamtplanung des Unternehmens zum Inhalt haben. Sie stellt das Bindeglied zwischen der übergeordneten Unternehmensphilosophie und der nichtstrategischen Führung dar. Während die Zielgröße der strategischen Unternehmensführung der Aufbau neuer Erfolgspotentiale sowie den Erhalt bestehender ist, steht die unmittelbare Erfolgserzielung mit Hilfe der bestehenden Erfolgsfaktoren und die Umsetzung der festgelegten Unternehmensstrategie im Mittelpunkt der nichtstrategischen Unternehmensführung.